Anzeige
Branchenmeldungen 18.06.2012

„Mysterium“ der vertikalen Implantatpositionierung

„Mysterium“ der vertikalen Implantatpositionierung

Ein Webinar mit Referent Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, ­Leitender Oberarzt der Mainzer Klinik für Mund-, Kiefer- und ­Gesichtschirurgie, plastische Operationen, präsentiert der Dental Tribune Study Club (DTSC) am 4. Juli 2012. Die interaktive Fortbildung mit dem Titel „Die Bedeutung der vertikalen Implantatposition“ kann kostenfrei am Computer verfolgt werden.

Der einstündige Vortrag beleuchtet dabei das „Mysterium“ der vertikalen Implantatpositionierung und beschreibt klar nachvollziehbare Argumente, die der Anwender für sein System und die klinische Situation adaptieren kann.

Die Übertragung beginnt um 18 Uhr. Alternativ kann die aufgezeichnete Veranstaltung nachträglich im Archiv des DTSC angesehen werden.

Vortragsinhalte

Nachdem die Osseointegration von Implantaten heute gut kalkulierbar ist und auch in kritischen, kompromittierten Situationen gelingt, wendet sich die Aufmerksamkeit nun der Langzeitstabilität des Weichgewebes zu. Das Wechselspiel zwischen marginaler Knochenreaktion und Weichgewebsposition stellt den Schlüssel zur Langzeitstabilität dar. Im anterioren Bereich wird die vertikale Position durch die spätere Position der Mukosa, also aus ästhetischen Gründen bestimmt. Dabei bieten Systeme mit stabiler Ankopplung und Platform Shift mittlerweile überzeugende Daten, sodass ein deutlich geringeres Remodeling auftritt, als die biologische Breite erwarten ließe. Unabhängig davon folgt die vertikale Positionierung im Seitenzahngebiet auch den Gegebenheiten der Höhe und des Platzangebotes der späteren Versorgung.

Anmeldung

Die kostenlose Registrierung für die Teilnahme am Webinar ist ab sofort hier möglich.

Foto: DTSC
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige