Branchenmeldungen 18.11.2021

Neuer Corona-Test funktioniert mit Abstrich vom Handydisplay

Neuer Corona-Test funktioniert mit Abstrich vom Handydisplay

Foto: Verrone – stock.adobe.com

Forscher haben eine genaue, nichtinvasive und kostengünstige Methode zum Testen auf COVID-19 entwickelt. Die Proben werden dazu vom Handydisplay genommen.

Ein Team unter der Leitung von UCL-Forschern bei Diagnosis Biotech hat eine genaue, nichtinvasive und kostengünstige Methode zum Testen auf COVID-19 entwickelt, bei der Proben von den Bildschirmen von Mobiltelefonen genommen werden. In der in der Zeitschrift eLife veröffentlichten Studie unter der Leitung von Dr. Rodrigo Young (UCL Institute of Ophthalmology) wurden Abstriche von Smartphone-Bildschirmen und nicht direkt von Personen analysiert. Dabei stellte sich heraus, dass Personen, die mit den üblichen PCR-Tests von Nasenabstrichen positiv getestet wurden, auch positiv waren, wenn die Proben von Handy-Bildschirmen genommen wurden.

Neue Methode trägt den Namen Phone Screen Testing 

Mit der neuen Methode „Phone Screen Testing“ (PoST) konnte das COVID-19-Virus auf den Telefonen von 81 bis 100 % der ansteckenden Personen mit hoher Viruslast nachgewiesen werden, was darauf hindeutet, dass die Methode ebenso genau ist wie Antigen-Lateral-Flow-Tests.

Ein weltweites aktives Screening auf COVID-19 hat nach wie vor Priorität, da ständig neue Varianten auftauchen und die Einführung der Impfung in vielen Ländern nicht gewährleistet ist. Die Tests sind jedoch teuer und können körperlich unangenehm sein, was beides erhebliche Hürden auf dem Weg zu einem wirksamen Test- und Rückverfolgungssystem darstellt.

Forscher empfehlen neue Testvariante für einkommensschwache Länder

Da es sich bei PoST um einen Umwelttest und nicht um einen klinischen Test handelt, ist er sowohl nichtinvasiv als auch weniger kostspielig als ein herkömmlicher PCR-Test per Nasenabstrich. Das bedeutet nicht nur, dass er sich für die Einführung in Ländern mit niedrigem Einkommen eignet, sondern auch, dass er die Unannehmlichkeiten der derzeitigen COVID-19-Tests beseitigt, was die Akzeptanz regelmäßiger Tests in der Bevölkerung erhöhen könnte. Darüber hinaus dauert die PoST-Probenahme weniger als eine Minute und erfordert kein medizinisches Personal, was die Masseneinführung in großen Einrichtungen und groß angelegten Anwendungen erleichtert.

Dr. Rodrigo Young sagte: „Wie viele andere war auch ich sehr besorgt über die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen, die die Pandemie vor allem in Ländern mit niedrigem Einkommen hinterlassen würde. Wir wussten, dass die einzige wirksame Möglichkeit, die Ausbreitung zu stoppen, darin besteht, so viele Menschen wie möglich regelmäßig zu testen, aber das war nicht möglich, weil es zu teuer und unbequem ist. Wir wussten sofort, dass es sich hier um etwas Besonderes handelt, denn PoST ist eine Methode, die nicht nur COVID-19-Massentests sehr viel einfacher machen würde, sondern auch zur Eindämmung von Ausbrüchen neuer natürlich vorkommender und vom Menschen verursachter Viren eingesetzt werden könnte, um künftige Pandemien zu vermeiden.“

Die detaillierten Testergebnisse sind hier zu finden: https://elifesciences.org/articles/70333

Über die Studie und den Autor

Diagnosis Biotech, ein chilenisches Start-up-Unternehmen, das von Dr. Young vom UCL gegründet wurde, führt COVID-19-Screenings in Unternehmen und Schulen in Chile durch, um Ausbrüche zu vermeiden und die betriebliche Kontinuität aufrechtzuerhalten, da häufige Messungen aller Arbeitnehmer oder Schüler die frühzeitige Identifizierung asymptomatischer Personen ermöglichen und dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren.

Diagnosis Biotech entwickelt derzeit ein Gerät, das auf dieser Forschung aufbaut, ein Telefon für die PoST-Probenahme sicher abnimmt und die Ergebnisse direkt per SMS übermittelt, um den Kontakt zu minimieren.

Quelle: elifesciences.org

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper