Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

Neues DGZI-Curriculum zum Thema CMD

Neues DGZI-Curriculum zum Thema CMD

Jetzt Fortbildungswochenende „Diagnostik“ buchen

Mit dem neuen Fortbildungskonzept zum Thema Cranio-Mandibuläre-Dysfunktionen (CMD) bietet die DGZI (Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie) erstmals ein gemeinsames Curriculum für Zahnärzte, Ärzte, Physiotherapeuten und Zahntechniker an. Im Rahmen der bewährten Wochenend-Curricula findet unter Leitung von Dipl.-Stom. Kai Lüdemann das nächste CMD-Kursmodul zum Thema „Diagnostik“ am 28. und 29. Januar 2011 in Potsdam statt. Diese Veranstaltung kann auch separat gebucht werden.

Im September 2010 hat die DGZI als Praktikergesellschaft von Zahnärzten für Zahnärzte das Curriculum CMD gestartet. Neu ist unter anderem das interdisziplinäre Kurskonzept, das hier erstmals die verschiedenen Professionen der Zahn- und Humanmediziner, Physiotherapeuten und Zahntechniker integriert. Zwei der insgesamt acht Kursmodule wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Als nächstes wird am 28. und 29. Januar 2011 das Seminar zum Thema „Diagnostik der CMD“ für die Teilnehmer des Curriculums bei Med-Konsult-Europa (MKE) in Potsdam stattfinden. Dieses Modul kann – wie auch die weiteren Spezialthemen – selbstverständlich auch einzeln gebucht werden.

Die Inhalte des CMD-Diagnostik-Kurses bestehen aus einer Übersicht der klinischen und instrumentellen Methoden und Techniken. Des Weiteren werden computertechnische Methoden und Anwendungen im Zusammenhang mit craniomandibulären Dysfunktionen behandelt. Außerdem bekommen die Seminarteilnehmer wichtige computergestützte Methoden der klinischen Funktionsdiagnostik vermittelt.

Das CMD-Curriculum kann mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Alternativ zur Teilnahme am gesamten Curriculum können einzelne Module daraus separat gebucht werden – je nach individueller Interessenlage. Angesichts der Komplexität craniomandibulärer Dysfunktionen wird diese neue Konzeption die notwendige Zusammenarbeit der verschiedenen Fachdisziplinen entscheidend fördern.

Die nächsten Curriculum-Themen sind:

„Diagnostik der CMD“ (Dipl.-Stom. Lüdemann/28.+29.01.2011),
Manuelle Medizin/Physiotherapie der Statik (Frau Lüdemann/18.+19.02.2011),

„Radiologische Diagnostik“ (Dr. Bach/12.03.2011),

„Interdisziplinäre Zusammenarbeit“ (Dr. Ryguschik und weitere Fachkollegen der Orthopädie/08.+09.04.2011),

„Anwendungskurse/Übertragungskurs“ (ZTM Mechold/20.+21.05.2011),

„Repetitio mater studiorum est – Prüfungskurs“ (OA Dr. Hannak/08.+09.07.2011)

Die Referenten aus Universität und Praxis sorgen mit ihrer Kompetenz und Professionalität für eine fachübergreifende Ausbildung der Teilnehmer. Deren unterschiedliche fachliche Voraussetzungen werden durch das interdisziplinäre Kurskonzept berücksichtigt, so dass ein gemeinsamer Lernerfolg sichergestellt ist.

Anmeldungen für das Curriculum, beziehungsweise die einzelnen Kursmodule, können bei der DGZI-Studiengruppe Berlin-Brandenburg (Kontakt hier: Med-Konsult-Europa, Gutenbergstraße 89, D-14467 Potsdam, Telefon 0331-2000393 oder Fax 0331-88715442) erfolgen.

Alternativ steht Interessenten des CMD-Curriculums auch die DGZI-Geschäftsstelle zur Verfügung:

Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V.
Feldstr. 80.
40479 Düsseldorf
Tel.: 0211-16970-77
Fax: 0211-16970-66
Tel. 0800-DGZITEL (0800-33494835)
sekretariat@dgzi-info.de

Foto: © Shutterstock.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige