Anzeige
Branchenmeldungen 25.06.2014

Nobel Biocare Symposium 2014 in der BMW Welt München

Carolin Gersin
E-Mail:
Nobel Biocare Symposium 2014 in der BMW Welt München

Der Patient im Fokus von Wissenschaft, Innovation und Sicherheit

Zum Symposium für die Region D-A-CH (Deutschland, Österreich, Schweiz) lud Nobel Biocare vom 26. bis 28. Juni 2014 in das Hotel Sofitel Munich Bayerpost und in die BMW Welt nach München ein. An drei Tagen stellten international renommierte Referenten in Workshops und Vorträgen ihre wissenschaftlichen Ergebnisse und Erfahrungen mit zeitgemäßen Behandlungskonzepten der dentalen Implantologie und CAD/CAM-Technik vor.

Impressionen aus München

Mit dem Vorkongress am Donnerstag im Hotel Sofitel Munich Bayerpost begann das Nobel Biocare Symposium für die Region D-A-CH (Deutschland, Österreich, Schweiz). In kleinen Workshop-Gruppen hatten die Zahnärzte und Zahntechniker die Möglichkeit zum intensiven Wissensaustausch mit Referenten und Kollegen. Angeboten wurden sowohl deutschsprachige als auch englischsprachige Workshops und Master Classes, u.a. zu den Themen Weichgewebsmanagement, 3-D-Implantatplanung sowie zur Implantatprothetik.

Innovativer Kongress in innovativer Location

Richard Laube, CEO Nobel Biocare, begrüßte am Freitagmorgen die mehr als 600 Teilnehmer zum Hauptprogramm des Symposiums in der BMW Welt München. Nach einer kurzen Programmeinführung durch Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Friedrich Wilhelm Neukam, Vorsitzender des wissenschaftlichen Komitees, betrat Dr. Peter Wöhrle das Podium zum Auftaktvortrag „Optimale ästhetische Ergebnisse – was können wir heute erreichen?“.

Im Anschluss wurde die unabhängige Stiftung Foundation of Oral Rehabilitation (FOR) für die Region D-A-CH vorgestellt. Nach der Mittagpause gab es neben den Referaten des Hauptprogrammes weiterhin die Parallelprogramme „Interaktives FORum“ und das Technikerprogramm.

Im interaktiven Forum der Foundation of Oral Rehabilitation (FOR) thematisierte Dr. Simone Heuberer „Implantate bei Kindern und Jugendlichen“ und Dr. Bernhard Pommer sprach über „Erfahrungen mit durchmessreduzierten Implantaten“.

Das Technikerprogramm befasste sich u.a. mit der Frage „Warum integriere ich digitale Planung, neue Scannertechnologie und Kommunikation in meine tägliche Routine?“ (ZTM Andreas Hoffmann) sowie Wissenswertem zum Werkstoff Zirkonoxid (Luc/Patrick Rutten).

Den gebührenden Abschluss fand der erste Kongresstag am Abend mit einem geselligen Get-together im BMW Museum.

Am Samstag fand das Symposium mit dem Hauptprogramm „Risikominimierung bei Implantaten – biologische und technische Betrachtungen“ am Vormittag und „Weichgewebestabilität und ihr Einfluss auf eine optimale Ästhetik“ seine Fortsetzung. Bis zum Nachmittag wurden außerdem die Parallelprogramme „Rekonstruktive Chirurgie und prothetische Lösungen für fortgeschrittene Fälle“ und das Technikerprogramm stattfinden.

Die BMW Welt in München ist ein sehr innovativer Ort: So haben sich auch das wissenschaftliche Kongresskomitee und die Mitarbeiter von Nobel Biocare verpflichtet, ein Programm zu erstellen, das Innovation und Praktikabilität beinhaltet sowie das Interesse der Teilnehmer weckt und zum engagierten Austausch anregt – und das ist ihnen auch 2014 in München wieder gelungen.

Programm als PDF zum Download

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige