Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

Olympia 2010: BEGO rettet Sieger-Lächeln

Olympia 2010: BEGO rettet Sieger-Lächeln

Spektakuläre Panne: Nach Biss auf Silbermedaille Zahn kaputt. Rodler David Möller wird umgehend in der BEGO-Zahnarztpraxis versorgt.

Es war ein großer Triumph für David Möller: Am vergangenen Montag gewann der amtierende Vize-Weltmeister im Rodeln die Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver. Doch bei der Medaillen-Verleihung am Dienstag passierte es dann: Für die Fotografen biss Möller auf seine Silbermedaille und verlor dabei einen Teil seines Schneidezahns. Etwas derartiges ist einem deutschen Medaillengewinner bislang noch nie passiert.

Doch Möller hatte Glück im Unglück: Im Deutschen Haus betreibt das Bremer Dentalunternehmen BEGO eine komplett eingerichtete Zahnarztpraxis, die allen Sportlern zur schnellen und kostenlosen Behandlung zur Verfügung steht. Dort versorgte David Möller gestern der Zahnarzt Dr. Steffen Tschackert, und die ARD war mit einem Fernsehteam dabei. Der erfolgreiche Rodler ist über die geglückte Behandlung heilfroh: „Es ist lästig, wenn man sich nicht traut, so zu lächeln, wie man das eigentlich sollte. Und ich möchte ja schöne Bilder und schöne Erinnerungen von meinen olympischen Spielen haben“, so der 28-Jährige. Jetzt kann er dank der BEGO weiterlächeln.

BEGO, der offizielle Versorger der deutschen Olympiamannschaften im Dental-Bereich setzt mit seiner Praxis vor Ort in Vancouver sein bereits 2002 begonnenes Engagement fort. Doch auch außerhalb der Wettkampf-Zeit können die Sportler des olympischen A- und B-Kaders von dem Engagement der BEGO profitieren: Ihnen liegen Behandlungsgutscheine vor, die sie jederzeit bei einer Zahnarztpraxis ihrer Wahl einlösen können. BEGO stellt alle notwendigen Legierungen, Materialien und Implantate kostenlos zur Verfügung.

Das Angebot mit der Praxis vor Ort wird von den Sportlern jedes Mal wieder gerne und intensiv genutzt. Unvergessen ist beispielsweise der Behandlungsfall, als den deutschen Eishockeyspieler Jörg Mayr bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City ein Puck so unglücklich im Gesicht traf, dass mehrere Zähne ausgeschlagen wurden. Mayrs schwere Verletzungen wurden umgehend vom BEGO-Team versorgt. Die fehlenden Zähne wurden mit Implantaten von BEGO Implant Systems ersetzt. So schlimm ein solcher Unfall für Sportler auch ist – mit dem beruhigenden Wissen, dass ihnen jederzeit eine zahnmedizinische Rundum-Betreuung durch die BEGO sowohl vor Ort als auch im Vorfeld zur Verfügung steht, können sich die Olympioniken entspannt auf die Wettkämpfe konzentrieren.

Quelle: openpr.de, 22.11.2010

Foto: © BEGO

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige