Branchenmeldungen 27.09.2021

Patienten- und Mitarbeitergewinnung mit der idealen Praxiswebsite

Patienten- und Mitarbeitergewinnung mit der idealen Praxiswebsite

Foto: stock.adobe.com – MclittleStock

Wer heutzutage nach einem Zahnarzt sucht, schlägt längst nicht mehr die gelben Seiten auf, sondern beginnt seine Suche bei Google. Das gilt sowohl für Patienten, die gezielt nach einer Behandlung suchen als auch für Fachkräfte wie zahnmedizinische Fachangestellte oder angestellte Zahnärzte, die einen neuen Arbeitgeber suchen.

Eine professionelle Praxiswebsite ist deshalb heutzutage unumgänglich und sollte verschiedenste Kriterien erfüllen, damit Sie mit Ihrer Website erfolgreich die richtigen Patienten wie auch qualifizierte Mitarbeiter anziehen. Die nachfolgenden acht Tipps stellen einen Leitfaden dar, um die ideale Praxiswebsite zu entwickeln und sich online bestmöglich für das Jahr 2022 aufzustellen.

Tipp 1: Mobile Responsive Webdesign

Über 60% des Online-Traffics findet bereits auf dem Smartphone statt. Das bedeutet, dass Patienten, die nach speziellen Behandlungen suchen oder Fachkräfte, die nach neuen Arbeitgebern suchen, immer häufiger mit dem Smartphone ins Internet gehen. Auch die Suchmaschine Google indexiert bevorzugt die mobile Version von Websites. Wenn Ihre Website nicht gut auf mobilen Endgeräten darstellbar ist, wird folglich die online Sichtbarkeit Ihrer Praxiswebsite darunter leiden.

Achten Sie folglich darauf, dass das Design Ihrer Praxiswebsite Mobile Responsive ist, also optimal auf dem Smartphone dargestellt wird. Besonders ältere Praxiswebsites, die längere Zeit nicht mehr aktualisiert wurden, haben häufig noch ein reines Desktop-Design und sollten dringend erneuert werden.

Tipp 2: Unterseiten für Ihre Behandlungsschwerpunkte

Patienten suchen bei Google nicht nur allgemein nach einem Zahnarzt in ihrer Nähe, sondern auch nach speziellen Behandlungen. Der Suchbegriff “Zahnimplantate” wird zum Beispiel pro Monat durchschnittlich 22.400 mal gesucht, nach “Wurzelbehandlung” suchen sogar 32.800 Personen pro Monat (Daten aus dem Google Ads Keyword-Planer).

Damit Sie diese potenziellen Patienten mit Ihrer Praxiswebsite erreichen und dadurch gezielt Patienten für Ihre Wunschbehandlungen gewinnen, sollten Sie pro Behandlungsschwerpunkt eine eigene Unterseite auf Ihrer Website implementieren. Dies ist erforderlich, damit eine Suchmaschine wie Google Ihre Praxiswebsite ohne Probleme für entsprechende Suchbegriffe korrekt einordnen und weit oben in der Suche positionieren kann.

Tipp 3: Häufige Fragen und Antworten

Reduzieren Sie unnötige Anrufe in Ihrer Praxis und beantworten Sie häufige Fragen direkt auf Ihrer Praxiswebsite. Ein Praxis-FAQ kann Fragen enthalten wie “Wie buche ich einen Termin in der Praxis?” oder “Gibt es kostenfreie Parkplätze vor der Praxis?”. Solch ein FAQ ist ein wichtiger Bestandteil einer patientenfreundlichen Praxiswebsite und kann Ihr Team effektiv entlasten.

Tipp 4: Karriere-Unterseite

Fachkräftemangel ist für viele Zahnarztpraxen ein ernstes Problem und bedarf langfristiger und digitaler Lösungen. Suchen Sie händeringend nach zahnmedizinischen Fachangestellten, sollten Sie diese online erreichen. Die meisten ZFA’s, die auf Jobsuche sind, schlagen heute nicht mehr die Zeitung auf, sondern suchen nach einer geeigneten Praxis bei Google.

Demnach sollten Sie einerseits dort auftauchen und sich andererseits bestmöglich präsentieren. Mit einer eigenen Karriere-Unterseite auf Ihrer Praxiswebsite gelingt Ihnen genau das. Auf dieser Unterseite präsentieren Sie nicht nur Ihre ausgeschriebenen Stellen, sondern kommunizieren auch Ihre Vorteile als Arbeitgeber und bieten die Möglichkeit einer direkten Bewerbung, um die Barriere zur Bewerbung so niedrig wie möglich zu halten.

Tipp 5: Professionelle Praxisfotos

Der erste Eindruck zählt - sowohl für Patienten als auch für potenzielle Mitarbeiter. Lassen Sie deshalb professionelle Praxisfotos von Ihren Räumlichkeiten und Ihrem Team aufnehmen und integrieren Sie diese auf Ihrer Praxiswebsite. Besonders wenn Sie eine moderne Praxis mit neuen Gerätschaften haben, sollten Sie Ihre Patienten durch Fotos wissen lassen, dass Ihre Zahnarztpraxis modern und professionell ist.

Tipp 6: DSGVO-Kriterien vollumfänglich erfüllen

Unzählige Zahnarztpraxen haben eine veraltete Website, die vor vielen Jahren erstellt und seitdem nicht erneuert wurde. Das ist nicht nur aus professioneller Sicht problematisch und könnte Patienten wie auch Mitarbeiter abschrecken, sondern birgt auch rechtliche Probleme. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist schon seit Mai 2018 vollständig in Kraft. Viele Website-Besitzer haben sie jedoch bislang ignoriert und riskieren damit teure Abmahnungen. Zur Einhaltung der DSGVO gehört nicht nur die Erstellung einer Datenschutzerklärung sondern auch SSL-Zertifikate, freiwillige Cookie-Einwilligung der Website-Nutzer, Auftragsverarbeitungs-Verträge und einige weitere Punkte. Allein aus diesem Grund lohnt sich folglich die Neuerstellung der Praxiswebsite, wenn die bisherige Seite nicht mehr den aktuellen DSGVO-Richtlinien standhält.

Tipp 7: Onpage Suchmaschinenoptimierung

Ihre Praxiswebsite sollte im Internet, insbesondere bei Google, auffindbar sein. Ein wesentlicher Aspekt dafür ist die sogenannte Onpage Suchmaschinenoptimierung - sprich die Optimierung Ihrer Praxiswebsite-Inhalte, der Website-Struktur, der sogenannten Meta-Daten und vieles mehr. Onpage Suchmaschinenoptimierung beschreibt zusammengefasst alle Maßnahmen, die Sie auf Ihrer Praxiswebsite durchführen können, um diese attraktiver für Suchmaschinen wie Google zu gestalten.

Durch eine gezielte Optimierung durch Google-Experten wird Ihrer Praxiswebsite seitens Google mehr Relevanz zugeschrieben, wodurch Sie für lukrative Suchbegriffe (zum Beispiel Zahnarzt, Implantate oder Zahnersatz) besser bei Google positioniert und häufiger von neuen Patienten gefunden werden.

Tipp 8: Offpage Suchmaschinenoptimierung

Im Gegensatz zur Onpage Suchmaschinenoptimierung beschreibt die Offpage Suchmaschinenoptimierung sämtliche externe Faktoren, die optimiert werden können, um besser bei Google gefunden zu werden. Wesentlich dafür sind sogenannte Backlinks. Sie sollten Ihre Praxiswebsite in viele, hochwertige Branchen- und Firmenverzeichnisse eintragen, damit diese per Link auf Ihre Praxiswebsite verweisen. Achten Sie darauf, nur hochwertige Verzeichnisse zu verwenden und prüfen Sie, in welchen Firmen- und Branchenverzeichnisse Ihre lokalen Mitbewerber auftauchen (die bereits gute Google-Rankings verzeichnen können).

Fazit

Zahnarztpraxen müssen sich zunehmend digitalisieren, dazu gehört auch der eigene Internetauftritt. Mit einer durchdachten und strategisch entwickelten Praxiswebsite können Sie sowohl neuer Mitarbeiter als auch neue Patienten gewinnen und sich online bestmöglich für das Jahr 2022 aufstellen. Mit der Berücksichtigung der genannten acht Tipps entsteht eine patientenfreundliche, rechtssichere wie auch zukunftssichere Praxiswebsite, die sowohl Ihrer Patienten- als auch Ihrer Mitarbeitergewinnung zu Gute kommt. Für die Entwicklung sollten Sie Experten wie Rankingdocs Dental beauftragen, die sich sowohl mit Ihren Leistungen als auch mit der Suchmaschine Google auskennen, um Ihre Praxiswebsite zum idealen Kommunikationswerkzeug zu transformieren.

 

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper