Anzeige
Branchenmeldungen 01.02.2019

Präventionsprojekt für Zahnis soll Rückenschmerzen vorbeugen

Präventionsprojekt für Zahnis soll Rückenschmerzen vorbeugen

Um unergonomischen Körperhaltungen und daraus resultierenden körperlichen Problemen angehender Zahnärzte vorzubeugen, hat die Herman Ostrow School of Dentistry of USC eine Kooperation mit Physiotherapiestudenten ins Rollen gebracht.

Verschiedene Studien haben bereits mehrfach offengelegt, dass Schmerzen in Schultern, Rücken und Nacken bei zahnmedizinischem Personal, insbesondere behandelnden Zahnärzten, ein großes Thema sind. Rund drei Viertel der Zahnärzte sind betroffen – häufig sind Fehlhaltungen der Auslöser.

Umso wichtiger ist es, von Anfang an unergonomische Körperhaltungen zu vermeiden. Vorlesungen zu Ergonomie im Rahmen des Zahnmedizinstudiums waren den Professoren an der University of Southern California zu wenig. So schlossen sich die Studiengänge Zahnmedizin und Physiotherapie zusammen und entwickelten ein praxisorientiertes Konzept. Einmal wöchentlich kommen seither Studenten der Physiotherapie für ein paar Stunden in die Simulationslabore, um die Körperhaltungen der Zahnmedizinstudenten zu kontrollieren und gegebenenfalls zu korrigieren. Eine Win-win-Situation für die Studenten beider Fächer.

Fünf Wochen lang geben die angehenden Physiotherapeuten Hilfestellungen. Auch wenn sich die Professoren zukünftig den Ausbau dieser Kooperation wünschen, verfehle sie auch jetzt nicht ihre Wirksamkeit. So seien „lediglich“ drei Wochen nötig, um schlechte Angewohnheiten – und da gehören falsche Körperhaltungen dazu – abzulegen, wie news.usc.edu schreibt.

Foto: Photographee.eu – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige