Anzeige
Branchenmeldungen 14.01.2016

Professionelle Zahnreinigung: Was kosten saubere Zähne?

Katja Kupfer
E-Mail:

Wie die neue Auswertung einer kürzlich durchgeführten Umfrage deutlich zeigt, ist eine professionelle Zahnreinigung im Westen Deutschlands wesentlich teurer als im Osten. Für dieses Ergebnis analysierte Michael Mitterer, Betreiber der Plattform kosten-beim-zahnarzt.de, mehr als 1.200 Datensätze.

Bei der professionellen Zahnreinigung handelt es sich um eine Privatleistung der Zahnärzte, die von qualifiziertem Personal durchgeführt wird. Entsprechend ist diese Leistung auch nicht im Leistungskatalog der GKV enthalten. Das heißt, die Kosten für die PZR muss der Patient selbst tragen. Diese sind recht unterschiedlich, wobei der Zahnarzt beim Festlegen der Kosten an die Gebührenordnung gebunden ist. Der Preis für die professionelle Zahnreinigung variiert insbesondere aus dem Grund, weil es auf die Anzahl der Zähne ankommt, die dieser professionellen Reinigung unterzogen werden. Das bedeutet: Der Aufwand bestimmt den Preis für diese zahnärztliche Tätigkeit, die je nach Notwendigkeit 30 bis 60 Minuten dauern kann. Abhängig gemacht wird der Preis von der Art der Verwendung der Geräte. Entsprechend dem Zeitaufwand, der behandelten Zähne und auch der verwendeten Geräte kann der Preis für eine Zahnreinigung bei 40 bis 280 Euro liegen.

Grundsätzlich muss man zur vorliegenden Auswertung sagen, dass die Kosten sozusagen vom Aufwand der Zahnreinigung abhängig sind. Befinden sich die Zähne in einem sehr unsauberen Zustand, müssen sie aufwendiger und länger gereinigt werden. Man fragte in diesem Kontext auch die Leser, wie sie ihre Zähne weiß bekommen haben.

Krankenkasse übernimmt teilweise Kosten

Auch wenn sich die professionelle Zahnreinigung nicht im Leistungskatalog der GKV befindet, ist es so, dass einige Krankenkassen die Kosten dafür dennoch übernehmen, und zwar im Rahmen der Prävention. Und auch die meisten PKV-Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür natürlich. Wenn die Krankenkassen der GKV die Kosten übernehmen ist es so, dass diese in der Regel mit den Zahnärzten entsprechende Verträge abgeschlossen haben.

Das bedeutet für die Versicherten, dass sie womöglich die Praxis wechseln müssen und damit auch den Zahnarzt ihres Vertrauens. Dies passt einigen Versicherten zwar gar nicht – wobei diese sich dann eben entscheiden müssen, ob sie lieber eine Zuzahlung für die professionelle Zahnreinigung haben wollen oder eben diese doch besser beim Zahnarzt ihres Vertrauens aus eigener Tasche zahlen wollen. Bei einigen der Krankenkassen ist es dabei so geregelt, dass nicht alle Versicherten in den Genuss dieser Kostenerstattung kommen, sondern nur diejenigen, die die Krankenkassen für deren „gesundheitsbewusstes Verhalten“ belohnen. Als GKV-Versicherter lohnt es sich daher auch, bei der Krankenkasse anzufragen. Meist wird allerdings nur ein Zuschuss für die professionelle Zahnreinigung bezahlt, aber das ist dann auch schon mehr, als die Versicherten eigentlich erwartet haben. Die Zuschüsse betragen dann etwa 25 bis 50 Euro.

Und das ist schon fast die Hälfte von dem, was der Patient letztlich zahlen muss, wenn er nicht alle Zähne einer professionellen Zahnreinigung unterzieht. Versicherte sollten allerdings beachten, dass die Krankenkasse für die professionelle Zahnreinigung nur einmal im Jahr zahlt. Die Experten halten diese aber zweimal jährlich für sinnvoll. Dabei sind die PKV-Versicherten in dieser Hinsicht wieder besser bedient, denn je nach Vertrag ist es möglich, dass sie auch zweimal im Jahr die professionelle Zahnreinigung von den Kosten her erstattet bekommen. Die Verträge müssen natürlich auch hier entsprechend gestaltet sein. Es ist dabei wichtig, dass eine ganze Reihe von weiteren Details beachtet wird. Aus diesem Grund heißt es für PKV-Versicherte: Vorher prüfen, was man abschließt, und auch die professionelle Zahnreinigung mit in die Planung einbeziehen, wenn es um die Tarifauswahl geht.

© Grafiken: www.kosten-beim-zahnarzt.de

OT-F² OP-Tray Dem Anwender den implantologischen und zahntechnischen Alltag erleichtern und mit einer... Kaufen und informieren:
OT-F³ OP-Tray Kurze OT-F3 Press-Fit Porenimplantate mit gesinterter Oberfläche aus dem Hause OT medical... Kaufen und informieren:
OT-F¹ Als Klassiker unter den Schraubimplantaten gilt das seit mehr als dreißig Jahren bewährte... Kaufen und informieren:
OT-F² Das OT-F2 Schraubimplantat ist ein „Allrounder“ auf dem neuesten Stand von Forschung und... Kaufen und informieren:
OT-F³ Das konische Press-Fit-Implantat OT-F3 ermöglicht mit seiner besonderen Oberflächentopografie... Kaufen und informieren:
4plus6Line Basierend auf dem „Multi-Unit-Behandlungskonzept“ stehen den Anwendern des... Kaufen und informieren:
BiCortic® Das selbstschneidende einteilige BICORTIC®-Implantat aus Titan Grad 4  vereint... Kaufen und informieren:
BioVin® und OToss Mit der BioVin® Collagen Membran, dem bovinen Knochenersatzmaterial BioVin Bovine Bone® sowie... Kaufen und informieren:
Foto: © Kzenon – Fotolia.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige