Branchenmeldungen 07.10.2015

Parodontitis begründet keinen rechtlichen Anspruch auf eine PZR

Katja Kupfer
Katja Kupfer
E-Mail:
Parodontitis begründet keinen rechtlichen Anspruch auf eine PZR

Foto: © Marcus Kretschmar – Fotolia

Patienten, die an einer Parodontitis erkranken und sich einer systematischen Behandlung unterziehen, haben keinerlei rechtlichen Anspruch auf eine Professionelle Zahnreinigung (PZR), hat jetzt das Landessozialgericht Baden-Württemberg entschieden.

Geklagt hatte ein Patient, der der Annahme war, dass die zwei erhaltenen PZRs im Rahmen seiner Behandlung zum Therapieplan gehören und somit von der Krankenkasse erstattet werden müssen. Die zuständige Krankenkasse sah das jedoch anders und lehnte die Rückerstattung in Höhe von 30 Euro ab. Der Fall landete vor Gericht und wurde nun zugunsten der Krankenkasse entschieden. In der Urteilsbegründung wurde darauf verwiesen, dass es sich bei einer PZR um eine Zusatzleistung handle, die vom Patienten eigenverantwortlich getragen wird. Zudem ergebe sich aus einer chronischen Parodontitis nicht automatisch der Anspruch der Kostenübernahme für die Zahnreinigung.

Quelle: LSG Baden-Württemberg

Anzeige

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper