Anzeige
Branchenmeldungen 02.12.2019

Für schlappe 8 Euro: Elektrische Zahnbürste überzeugt im Test

Für schlappe 8 Euro: Elektrische Zahnbürste überzeugt im Test

In der aktuellen Dezember-Ausgabe hat Stiftung Warentest wieder einmal elektrische Zahnbürsten genauer unter die Lupe genommen. Das Resultat: Selbst die günstigste Bürste für schlappe 8 Euro kann mit den großen Marken mithalten.

So schneidet die Eigenmarke von Lidl mit einer Gesamtnote von 2,2 im Test ab und landet damit auf Platz 3. Die Zahnbürste mit dem Namen Nevadent Professional Care besticht neben ihrem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis mit einer Nutzungsdauer von 383 Minuten. Sie ist jedoch die einzige Zahnbürste, die batteriebetrieben läuft.

Den ersten Platz sicherte sich mit der Bestnote 1,9 erneut ein Oral-B-Modell. Im Gegensatz zu den meisten elektrischen Zahnbürsten mit oszillierend-rotierenden Bewegungen verfügt die Pro 900 Sensi Ultra über einen pulsierenden Bürstenkopf. Die Zahnbürste schlägt mit rund 95 Euro zu Buche.

Die Note 2,1 gab es für Platz 2, den sich zwei Modelle teilen, die preislich nicht unterschiedlicher sein könnten. Auf der einen Seite die 16 Euro „teure“ Dontodent, das hauseigene Produkt des Drogeriemarkts dm, auf der anderen Seite die Schallzahnbürste SonicSmile von Silk’n, die im Handel 100 Euro im kostet.

Stiftung Warentest hatte insgesamt elf elektrische Zahnbürsten geprüft.

Foto: New Africa – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige