Anzeige
Branchenmeldungen 13.08.2020

SDI: Global Player mit lokalem Rundumservice

Stefan Thieme
Stefan Thieme
E-Mail:
SDI: Global Player mit lokalem Rundumservice

Das Unternehmen SDI Limited wurde 1972 gegründet und erforscht, ent­wickelt, fertigt und vertreibt dentale Restaurationsmaterialien. Eingehende Forschungs­arbeiten und klinische Untersuchungen, hochmoderne Produktionsverfahren und umfassende Erfahrung machen die Produkte von SDI zu den idealen Restaurationsmaterialien für den modernen Zahnarzt. Stefan Thieme im Gespräch mit Beate Höhe, SDI Sales Manager, über den Kölner Unternehmensstandort.

Frau Höhe, SDI gehört zu den weltweit führenden Spezialisten für Restaurations­materialien und hat Niederlassungen in Chicago und São Paulo. Seit wann gibt es ­den Standort in Köln-Porz?

Die SDI Germany GmbH ist seit 1984 in Deutschland ansässig. 2014 erfolgte der Umzug an den heutigen Standort in der Hansestraße in Köln.

Welche Abteilungen sind hier tätig?

Insgesamt arbeiten am Kölner Standort elf Personen, davon vier Vollzeit- und zwei Teilzeitkräfte im Customer Service Europa, zwei in der Finanzabteilung Europa sowie drei Personen im Lager sowie Reparaturcenter, das – mit Ausnahme von Großbritannien – als Werkstatt für alle europäischen Aufträge dient. Das Ganze verteilt sich auf insgesamt 394 Quadratmeter Bürofläche und 1.452 Quadratmeter Hallenfläche, wovon allein 135 Quadratmeter als Kühlhaus genutzt werden. Im Durchschnitt haben ­­wir so über tausend Artikelpositionen für unsere Kunden abrufbereit auf Lager.

Gibt es darüber hinaus Platz für Schulungen, zum Beispiel für Ihre Kunden und Händler?

Wir verfügen am Porzer Standort über ein spezielles Trainings­center, das auf 60 Quadratmetern Fläche Arbeitsplätze für bis zu 24 Personen bietet – ausgestattet mit Motoren zur Prä­pa­ration und Politur sowie Polymerisationslampen und vielem mehr. Hier werden Kurse für alle Länder gegeben, sowohl für Händler als auch Zahnärzte. Die dazugehörigen kompetenten Referenten reisen direkt aus den jeweiligen Ländern mit an.  

Alle SDI-Produkte werden in Victoria, einem Bundesstaat im Südosten Australiens, hergestellt und weltweit in über hundert Ländern durch Importeure und den Fachhandel vertrieben. Wie können sich unsere Leser den Prozess dieser Logistikleistung vorstellen, zumal sich auch einige temperaturempfindliche Produkte in Ihrem Portfolio befinden?

Pro Monat kommen zwei Kühlcontainer in Rotterdam an, die sechs Wochen zuvor auf die Reise geschickt wurden. Pro Container erreichen so etwa 700 bis 900 große Kartons Europa und werden dann per Lkw nach Köln transportiert. Für kurzfristig ­benötigte Produkte erhalten wir ein- bis zweimal wöchentlich eine Luftfracht mit ein bis fünf Paletten – je nach Bedarf. Die weltweite Lagerlogistk wird in Melbourne von circa fünf Per­sonen über SAP abgewickelt.

Wie ist das Vorgehen, sollte es bei einem von Ihnen vertrie­benen Gerät einmal zu einer Reklamation bzw. einem Reparaturfall kommen?

Alle unsere Geräte werden direkt hier vor Ort repariert. Wenn gewünscht, erhalten unsere Kunden während dieser Zeit Leihgeräte zur Verfügung gestellt, und selbstverständlich lassen wir defekte Geräte direkt abholen. Wir sind von der Qualität unserer Geräte überzeugt und geben daher auf die LED-Polymeri­sationslampe radii plus satte fünf Jahre Garantie – ausge­nommen ist der Akku.

Information

SDI Germany GmbH

Hansestraße 85

51149 Köln

www.sdi.com.au

SDI auf Facebook

SDI auf Instagram

SDI auf Twitter

Fotos: © Katja Kupfer und Stefan Thieme

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige