Branchenmeldungen 05.07.2013

Social Media in der Praxis: Must-have oder Zeitfresser?

Katja Kupfer
Katja Kupfer
E-Mail:
Social Media in der Praxis: Must-have oder Zeitfresser?

Foto: © guukaa - Fotolia.com

Neues ZWP-Thema zum sinnvollen Umgang mit den sozialen Netzwerken

Die „Gesellschaftlichen Medien“, sprich Social Media, haben sich mittlerweile zu einem allgegenwärtigen Medium entwickelt. Wo man heute auch hinschaut, zieren nach oben zeigende Daumen (Facebook), zwitschernde Vögelchen (Twitter) und das rote G mit dem Plus (Google+) alltägliche Dinge des Lebens wie Verpackungen, Plakate oder Newsartikel im World Wide Web. 

Für einen immer größer werdenden Teil der deutschen Gesellschaft gehört es zum normalen Tagesablauf dazu, den sozialen Netzwerken, Blogs, Wikis oder Foren tagtäglich einen Besuch abzustatten. So sind nahezu 74 Prozent der deutschen Internetnutzer in mindestens einem sozialen Netzwerk registriert und bringen so knapp 15 Stunden pro Monat mit „Social Viewing“ auf die Uhr. Im Alltag scheinen Facebook & Co. somit für Millionen Deutsche unverzichtbar – aber gilt dies auch für die Zahnarztpraxis? Fakt ist: Social Media-Netzwerke dienen als ideale Plattform, um das eigene Unternehmen zu präsentieren bzw. die eigene Marke zu stärken und mit Patienten in Kontakt zu bleiben. Richtig eingesetzt, kann Social Networking eine durchaus gewinnbringende und nachhaltige Marketingmaßnahme sein. Aber Vorsicht: Nur halbherzig betrieben, entpuppen sich Facebook und Co. schnell als Zeitkiller.

Vom sinnvollen und zeitgemäßen Umgang mit den sozialen Netzwerken handelt das neueste ZWP-Thema auf ZWP online. Während Social Media-Experten kritisch die aktuellen Entwicklungen beleuchten und über Risiken und Nebenwirkungen aufklären, berichten Social Media-Anwender in konkreten Anwendungsbeispielen von ihren Erfahrungen mit den Instrumenten rund um das Thema Social Networking. Dabei werden rechtliche Aspekte wie Impressumspflicht und Konsequenzen von negativen Facebook-Posts ebenso behandelt, wie der wirtschaftliche Nutzen einer Präsenz für den Praxisinhaber. We like!

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper