Anzeige
Branchenmeldungen 20.03.2020

Volle Behandlungsfreiheit: Das neue tomas®-RPE eyelet

Volle Behandlungsfreiheit: Das neue tomas®-RPE eyelet

Das tomas® System ist seit vielen Jahren weltweit eines der führenden Systeme für die skelettale Verankerung. Anwender schätzen das übersichtliche, einfache Handling und die hohe Zuverlässigkeit des Systems. Dentaurum setzt neue Maßstäbe: Skelettal verankerte GNE-Apparaturen lassen sich wahlweise nach dem Pin-First oder Pin-Last Konzept herstellen. Das neue tomas®-RPE eyelet bietet diese Freiheit.

Pin-First / Pin-Last Konzept für GNE-Apparaturen

Die Gaumennahterweiterung (GNE) wird seit dem 19. Jahrhundert für die transversale Erweiterung des Oberkiefers angewandt. Unterschieden wird zwischen der dento-alveolären und der skelettal verankerten GNE.

Bei der skelettalen Verankerung von GNE-Apparaturen können die Mini-Implantate zuerst gesetzt, die GNE-Apparatur angefertigt und schließlich eingegliedert werden. Das ist das Pin-First Konzept. Es gibt Situationen, bei denen dieses Verfahren schwer durchzuführen ist. Mit dem Pin-Last Konzept führt man den Ablauf in umgekehrter Reihenfolge durch. Nach dem Pin-Last Konzept, wird zunächst die Position der tomas®-pin EP (Elastic Palatal) geplant, die GNE-Apparatur hergestellt und in den Mund eingegliedert. Anschließend werden die tomas®-pin EP, durch das tomas®-RPE eyelet, geführt inseriert. Eine zusätzliche Insertionsschablone wird nicht benötigt, denn das tomas®-RPE eyelet (RPE = Rapid Palatal Expansion) dient nicht nur als Kopplungselement zwischen dem tomas®-pin und den beliebten hyrax® Dehnschrauben von Dentaurum, sondern kann auch als Führungselement bei der Insertion fungieren. Durch die umlaufende Rinne im tomas®-RPE eyelet lassen sich die Arme der hyrax® Dehnschraube zielgenau, stabil und ohne großen Aufwand anschweißen. Zur besseren Positionierung des tomas®-RPE eyelet auf dem Arbeitsmodell, wird ein Halter mitgeliefert.

Volle Behandlungsfreiheit

Das neue tomas®-RPE eyelet ermöglicht diese Behandlungsvariante, ohne hinsichtlich der Auswahl des Insertionsortes an anatomisch und biomechanisch günstigsten Positionen Kompromisse machen zu müssen. Dank des tomas®-RPE eyelet wird eine sehr flexible Anpassung der GNE-Apparatur an die jeweiligen Verhältnisse ermöglicht.

Die Anwendung ist als MARPE (Miniscrew Assisted Rapid Palatal Expansion) und Hybrid-GNE möglich. Ab sofort erweitert das tomas®-RPE eyelet, welches erstmalig durch Prof. Dr. Sebastian Baumgärtel (USA) auf der internationalen TAD Conference in Las Vegas im November 2019 vorgestellt wurde, das weltweit führende tomas® System.

Quelle: Dentaurum

Foto Teaserbild: Dentaurum

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige