Anzeige
Branchenmeldungen 02.03.2012

Was bringt eine Zahnarzt-App?

Katja Kupfer
E-Mail:
Was bringt eine Zahnarzt-App?

Das Geschäft mit Smartphones und mobilem Internet boomt - der Telekommunikationsmarkt in Deutschland wächst unaufhörlich. Jeder vierte Haushalt in Deutschland besitzt mittlerweile ein Smartphone. Dieser anhaltende Trend geht auch an Unternehmen nicht spurlos vorbei und so setzen diese heute verstärkt die eigene Firmen-App als zusätzlichen Kommunikationskanal ein. Im iTunes Apple-Store sind mittlerweile über Hundertausend Apps zum Download verfügbar.

Auch eine Zahnarzt-App kann für den Praxisinhaber eine sinnvolle Ergänzung zum Praxismarketing darstellen. Als zusätzlichen Service für Patienten bietet eine App hilfreiche Funktionen, wie Terminanfragen per App oder einen direkten Terminverfügbarkeitscheck beim Zahnarzt, inklusive integrierter Routenfunktion. Patienten erhalten zudem die Möglichkeit die Leistung ihres Zahnarzt auf Bewertungsportalen zu beurteilen. Verknüpfungen zu sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook & Co. sind ebenfalls eingebunden. Doch was muss ein App eigentlich leisten, welche Kosten entstehen bei deren Programmierung und bringt Sie wirklich den ersehnten Erfolg?

Die Website www.zahnersatzguenstig.com hat jetzt zahnmedizische Apps im iTunes Store auf Herz und Nieren geprüft und klärt zusätzlich über Entwicklungskosten sowie Meinungen der Zahnärzteschaft zum App-Trend auf.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Foto: © Shutterstock.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige