Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

Welt-Aids-Tag: 25 Jahre Aids-Hilfe in Österreich

Welt-Aids-Tag: 25 Jahre Aids-Hilfe in Österreich

Bis Ende Oktober 2010 erkrankten in Österreich insgesamt 2.805 Menschen an Aids. 1.529 davon sind bereits verstorben. "Mittlerweile ist HIV/Aids kein Todesurteil mehr, sondern eine behandelbare Krankheit", betonte die Wiener Dermatologin Judith Hutterer. Der Welt - Aids - Tag am 1. Dezember will mehr Bewusstsein schaffen.

Derzeit kommt es in Österreich täglich zu ein bis zwei HIV- Neuinfektionen - der Welt- Aids- Tag am 1. Dezember will mehr Bewusstsein schaffen. 1983 wurde der erste Fall festgestellt, zwei Jahre später die erste heimische Aids- Hilfe- Organisation gegründet. Bis Ende Oktober 2010 erkrankten in Österreich insgesamt 2.805 Menschen an Aids; 1.529 davon sind bereits verstorben. "Mittlerweile ist HIV/Aids kein Todesurteil mehr, sondern eine behandelbare Krankheit", betonte die Wiener Dermatologin Judith Hutterer.

Die HIV- Spezialistin der ersten Stunde verwies auf die guten Behandlungserfolge - jedenfalls "im reichen Teil der Welt". Die seit 1996 eingesetzte Kombinationstherapie zeigte rasch gute Ergebnisse, war anfangs für die Patienten aber mit einer drastischen Einschränkung der Lebensqualität verbunden. Unter den vielen Medikamenten, die mittlerweile auf dem Markt sind, kann für jeden Betroffenen eine ideale Medikation zusammengestellt werden, die vielen Betroffenen einen "normalen" Alltag und eine hohe Lebenserwartung ermöglicht. Heute sind Präparate verfügbar, die unter Umständen nur mehr einmal täglich eingenommen werden müssen.

Hier lesen Sie den vollständigen Artikel.

Quelle: www.vienna.at

Foto: © Shutterstock.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige