Anzeige
Branchenmeldungen 22.11.2016

Zahnärztin verweigert Behandlung bei HIV-Patienten

Zahnärztin verweigert Behandlung bei HIV-Patienten

Eine Zahnärztin aus Israel lehnte jetzt die Behandlung bei einem HIV-infizierten Patienten ab. Dieser klagte und soll nun Entschädigung erhalten.

Der Israeli wollte bei der besagten Ärztin einen Termin vereinbaren. Im Gespräch mit der Rezeptionistin erzählte er von seiner Krankheit. Nach Rücksprache mit der Zahnärztin wurde ihm eine Behandlung allerdings verweigert, da die Praxis nicht auf HIV-infizierte Menschen eingestellt sei. Ihm wurde geraten, ins Krankenhaus zu gehen, da dort die passenden Instrumente bereitstünden. Der Patient fühlte sich diskriminiert und verklagte die Zahnärztin daraufhin wegen seelischer Schmerzen. Nun soll er eine Entschädigung erhalten.

Quelle: jerusalemonline.com

Foto: © Catalin Pop – Fotolia.com
Der HIV-positive Patient in der Praxis
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige