Anzeige
Branchenmeldungen 07.06.2017

Ein Fall für den Richter: Zahnarzt wirbt mit ungültigem TÜV-Siegel

Ein Fall für den Richter: Zahnarzt wirbt mit ungültigem TÜV-Siegel

Die Klagewelle reißt einfach nicht ab: Erst im März stand ein hannoveraner Zahnarzt wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht. Diesmal ist das Vergehen etwas harmloser, dennoch wurde Anklage erhoben. Der beschuldigte Zahnarzt warb auf seiner Website mit einem TÜV-Siegel, dessen Kriterien er nicht gerecht wurde.

Bereits im letzten Jahr wurde der angeklagte Zahnarzt darauf hingewiesen, das TÜV-Siegel, zu dessen Benutzung er nicht berechtigt war, von seiner Website zu entfernen. Dieser Aufforderung kam er jedoch nicht nach, weshalb der TÜV nun klagte. Sollte der Mediziner für schuldig befunden werden, drohen ihm bis 20.000 Euro Strafe.

Es ist nicht das erste Mal, dass der hannoveraner Zahnarzt in den Gerichtsaal geladen wurde. Er saß bereits mehrmals wegen gefälschter Abrechnungen, einem gekauften Doktortitel und sogar gefährlicher Körperverletzung auf der Anklagebank.

Quelle: haz.de

Foto: jamdesign – stock.adobe.com/sunt – stock.adobe.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige