Branchenmeldungen 16.09.2021

Zeitersparnis und Effizienz – der Praxisalltag wird einfacher

Nadja Reichert
Nadja Reichert
E-Mail:
Zeitersparnis und Effizienz – der Praxisalltag wird einfacher

Foto: OEMUS MEDIA AG/COLTENE

Jede Zahnärztin und jeder Zahnarzt wünscht sich vor allem eines im Praxisalltag: mehr Zeit. Sei es in erster Linie für die Patientinnen und Patienten, die Managementaufgaben oder für die Familie und Freizeit. In jedem Fall wollen sie ihren Tagesablauf in der Praxis optimieren. COLTENE, einer der führenden Dentalhersteller, bietet im Rahmen der Internationalen Dental-Schau (IDS) in den Bereichen Restaurative Zahnheilkunde, Endodontie und Infektionskontrolle neue Lösungen an, welche die Behandlung effizienter, einfacher und damit zeitsparend gestalten. In einer Online-Pressekonferenz am 15. September stellte das Unternehmen seine Produktneuheiten vor.

Die 39. IDS in Köln wirft ihre Schatten voraus und COLTENE tut dies ebenfalls. Eine Woche vor der international führenden Dentalmesse präsentierte das Unternehmen bereits einige neue Highlights, die den Zahnärztinnen und Zahnärzten den Praxisalltag erleichtern. Unter dem Motto „Simplify your life“ wurden im Rahmen einer Online-Pressekonferenz in Impulsvorträgen Produktneuheiten aus den Bereichen Endodontie, Restaurative Zahnheilkunde und Infektionskontrolle präsentiert.

Farbsystem nach Wunsch wählbar

Jörg Weis, Director Marketing bei COLTENE, stellte die Neuheiten in der Produktfamilie BRILLIANT EverGlow vor. „Der Trend geht hin zu Kompositsystemen mit drei Farben.“ Daher bietet das Sortiment exklusiv zusammengestellte Sets an, die sich an der Präferenz der Zahnärztinnen und Zahnärzte orientieren. „Man kann den Vergleich zu einem Musikensemble ziehen. Der eine freut sich über drei rockige Musiker, der andere möchte lieber ein ganzes Orchester.“ Deshalb bieten die BRILLANT-Sets Farbsysteme in drei, sieben oder 14 bewährten Stufen an. Damit sind sowohl gängige Restaurationen im Front- und Seitenzahnbereich möglich, aber auch kompliziertere Fälle lassen sich behandeln. „Farbmanagement wird im Praxisalltag als tragende Säule wahrgenommen“, erklärt Jörg Weis. „Wir bieten mit unserem Sortiment eine Lösung sowohl für Spezialisten als auch Generalisten, die sich ganz ihren Wünschen anpassen lässt.“ Wer also mehr Farben für seine Behandlung zur Verfügung haben möchte, hat z.B. mit dem Extensions-Kit, das um drei zusätzliche Opakfarben erweitert wurde, ein gutes Tool an der Hand. Wer sich auf eine kleine Auswahl beschränken möchte, kann dagegen auf das DuoShade-System mit den drei Farben A1/B1, A2/B2, A3/D3 zurückgreifen. Damit sorgt BRILLIANT EverGlow für hohe Flexibilität im Praxisalltag.

Navigationssystem für Wurzelkanal

Aber nicht nur im restaurativen Bereich ist COLTENE weitergewachsen. Die Endodontie wird von immer mehr Generalisten verstärkt ins Behandlungsspektrum aufgenommen. Florian Kolich, Operative Head of Product Segment Endodontics, stellte zwei Neuzugänge in diesem Portfoliosegment vor. Der Endopilot Canal ProTM Jeni, benannt nach seinem Entwickler Prof. Dr. Eugenio Pedullá, erlaubt ein autonomes „Fahren“ im Wurzelkanal und dient, quasi wie ein Navigationssystem im Auto, der Zahnärztin/dem Zahnarzt als Orientierungssystem während der Behandlung. „Jeni arbeitet mit allen bekannten Feilenarten und unterstützt durch eine intelligente Software“, fasst Florian Kolich zusammen. Das autonome Assistenzsystem für die Wurzelkanalaufbereitung verfügt über vorprogrammierte Feilensequenzen, die alle Systeme von COLTENE beinhalten (HyFlex®CM und EDM, MircoMega One Curve und 2Shape). Es gibt aber auch das „Doctor's Choice“-Programm, das eine individuelle Sequenz erlaubt. Außerdem zeigt der Endomotor durch ein akustisches Signal an, wann während der Behandlung gespült werden sollte, und verfügt über Feilenbruch-Frühwarnsystem.

Überleitend dazu hat COLTENE auch im Bereich Feilen nachgerüstet. Die MircoMega One RECI ist eine reziprok arbeitende Single-File. Sie zeichnet sich mit ihrem patentierten Querschnitt durch ihre Schneideleistung aus, ist mit C.Wire wärmebehandelt und verfügt dadurch über ein kontrolliertes Formgedächtnis, was es der Behandlerin/dem Behandler erlaubt, anatomiegetreu im Wurzelkanal zu arbeiten, ohne viel Substanz abzutragen. „Minimalinvasives Vorgehen ist einer der wichtigsten Trends“, sagt Florian Kolich, „diesem werden wir mit der MicroMega One RECI durch ihre Arbeitsweise und ihren kleinen Durchmesser von einem Millimeter gerecht.“ Interessierte Zahnärztinnen und Zahnärzte können sich am COLTENE-Stand auf der IDS einen Überblick über die neue Feile verschaffen oder auf dem YouTube-Kanal des Unternehmens einen ersten Eindruck gewinnen.

Kompakter Raum mit großer Wirkung

Instrumente müssen aber auch ordnungsgemäß sterilisiert werden, und gerade dieser Prozess nimmt im Praxisalltag oft viel Zeit in Anspruch. COLTENE hat mit der Vakuum-Autoklav-Produktfamilie STATIM bereits seit über 30 Jahren gute Lösungen für die Instrumentenaufbereitung geliefert. Neuzugang ist der STATIM B G4+. Manuela Steinhauser, Product Manager SciCan, stellte einen neuen kompakten Vakuum-Autoklav vor, der den Sterilisationsprozess optimiert. Durch sein sehr kompaktes Design eignet er sich vor allem auch für Praxen mit kleineren Sterilisationsräumen. Trotz seiner Größe ist er aber sehr flexibel befüllbar. Die Schublade fasst zwei große IMS-Kassetten oder bis zu acht Sterilisationsbeutel – vier weitere können mit einem Rack für Zubehörbeutel platziert werden. Die Sterilisationsdauer beträgt bis zu 27 Minuten inkl. Trocknung. Auch Textilaufbereitung ist mit dem STATIM B G4+ möglich. „Die Pandemie hat gezeigt, dass Prävention im Praxisalltag entscheidend ist“, sagt Manuela Steinhauser, „aber die Aufbereitung muss sich gut in diesen integrieren lassen.“ Hier setzt die G4-Technologie an. Der Autoklav verfügt über WLAN-fähige Konnektivität und sorgt so nicht nur für eine geschützte Datenübertragung und Software-Updates, sondern ermöglicht auch das Vorheizen und Programmieren individueller Startzeiten für den Sterilisationsprozess vor der Praxisöffnung. „Die Assistenz kann den Sterilisator vorprogrammieren und hat damit die Zeit, sich auf den Tag vorzubereiten“, erklärt Manuela Steinhauser. Weiterhin ist es mit der G4-Technologie möglich, die Beladungsfreigabe nachzuverfolgen, Barcodes zu drucken und gespeicherte Aufzeichnungen um weitere Details zu ergänzen. Das Anwenderportal gibt stets einen Überblick zum Sterilisationsprozess, stellt Tutorial-Videos für die Bedienung bereit und erlaubt es dem Techniker, per Fernwartung auf das Gerät zugreifen zu können. „Das spart der Praxis Zeit und Geld. So können technische Einsätze vor Ort minimiert oder ganz eingespart werden“, so Manuela Steinhauser weiter.

Auftritt auf der IDS

Der Dentalspezialist COLTENE ist auf der IDS vom 22. bis 25. September in Köln vertreten. Der Stand ist in Halle 10.2, P010/R011, zu finden. Neben den neuen Produkthighlights haben Besucher die Möglichkeit, per Smartphone an einem interaktiven Gewinnspiel teilzunehmen und attraktive Preise aus dem Endodontiesortiment zu gewinnen. Im Vorfeld lohnt sich ein Blick auf die Firmenwebsite www.coltene.com 

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper