Anzeige
Wissenschaft und Forschung 28.02.2017

Schmerzfreie Kariesbehandlung mit Harz

Schmerzfreie Kariesbehandlung mit Harz

Schon der Gedanke an das Bohrgeräusch beim Zahnarzt lässt viele Menschen erschaudern. Oft führt dies dazu, dass der Kontrolltermin aus diesem Grund vermieden wird und damit auch notwendige Behandlungen nicht erfolgen. Hier hilft eine fortschrittliche Methode, die Karieslöcher ganz ohne Bohren und Schmerzen mit Hilfe eines Harzes heilen.

Kariöse Stellen sind besonders in den Zahnzwischenräumen schwer zu erreichen. Oft muss der Zahnarzt deshalb für die Behandlung großflächig Zahnhartsubstanz abtragen. Die genannte Methode kann dies verhindern. Mithilfe eines Harzes werden Löcher im Zahn wieder verschlossen und dies ganz schmerzfrei. Dazu wird eine kleine gelöcherte Plastikfolie zwischen die Zähne geschoben und mithilfe einer Spritze das Harz in das Loch gespritzt und anschließend mit einem Aushärtelicht bestrahlt. Einzige Einschränkung: Die Methode funktioniert auf den Zahnflächen nur bei ganz kleinen Karieslöchern oder in den Zahnzwischenräumen, da das flüssige Harz keinen Halt in großen Löchern findet. Aktuell wird die Behandlungsmethode in einer klinischen Testreihe mit 150 Patienten an der University of Alabama at Birmingham weiter untersucht.

Quelle: mirror.co.uk

Anzeige
 

Foto: © batke82as – fotolia.com
Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper

Anzeige