Anzeige
Lifestyle 23.04.2018

Zahnpastamalerei: Aus der Tube auf die Leinwand

Zahnpastamalerei: Aus der Tube auf die Leinwand

Die Künstlerin Marie-Luise Lange gibt der sonst im Badezimmer beheimateten Zahnpasta eine neue Bühne. Spielerisch verbindet sie die vielfältigen Farben, Muster und Strukturen des Zahnpflegemittels und lässt sie zu abstrakten Bildern verschmelzen.

Zahnpasta kommt heute in den verschiedensten Farben und Geschmacksrichtungen daher, mal trägt sie blau-rot-weiße Streifen, ist kohlrabenschwarz oder funkelt mit Goldpartikeln. Sich damit „nur“ die Zähne zu putzen, ist sozusagen fast Verschwendung, wenn man damit doch auch Kunstwerke erschaffen kann.

Genau das macht die in Gera geborene Künstlerin Marie-Luise Lange. In den vergangenen Jahren lebte und arbeitete sie sowohl in Zürich als auch Leipzig. Die Möglichkeiten, die Zahnpasta fernab der Zahnpflege bietet, hatte sie für sich schon vor einiger Zeit entdeckt.

Wie sie in einem Interview mit Maya Minder für diewerbeflaeche.ch erklärte, sind es aber nicht nur die überraschend vielen Farben, die sie inspirieren. Vor allem der Wandel der Konsistenz, wenn Zahnpasta trocknet, hat ihr Interesse geweckt. So zeigt die anfänglich cremige Substanz im Moment des Trocknens plötzlich ihre Fragilität, die vom Künstler nicht mehr beeinflusst werden kann.

Die Kunstwerke Marie-Luise Langes – die auch unter dem Namen Louise Lang Projekte umsetzt – sind in erster Linie abstrakt und durch zarte Pastellfarben geprägt. Außergewöhnlich wie ihre Kunst ist auch ihr Verschleiß an Zahnpasta: Pro Bild können es gerne auch mal bis zu 50 Tuben werden.

Weitere Kunstwerke und Informationen zur Künstlerin gibt es auf marieluiselange.com

Foto: © Marie-Luise Lange
Mehr
Mehr News aus Lifestyle

ePaper

Anzeige