Businessnews 14.05.2012

BVD-Fortbildungstage 2012

BVD-Fortbildungstage 2012

Foto: © Oemus Media AG

Am 23. und 24. April 2012 fanden die Fortbildungstage des Bundesverbandes Dentalhandel e. V. (BVD) statt. Als Veranstaltungsort diente in diesem Jahr  die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf.

Rund 200 Teilnehmer aus Dentalindustrie und -handel kamen in die Rhein-Metropole, um Vorträge von fünf leistungsstarken Referenten zu hören, neue Eindrücken und Impulse zu sammeln und während der Abendveranstaltung interessante Netzwerke zu knüpfen sowie bereits bestehende Kontakte zu vertiefen.

Eröffnet wurden die BVD-Fortbildungstage im Maritim Hotel am Düsseldorfer Flughafen traditionell durch Präsident Lutz Müller. Dieser begrüßte die Teilnehmer und verwies mit einem Blick in den sehr gut gefüllten Tagungssaal darauf, dass eine gleiche Zahl an Gästen verglichen mit dem Vorjahr vorliege, was erneut bestätige, welchen hohen Stellenwert die Fortbildungstage für Industrie und Handel haben.  Nach Reflexionen zu verbandspolitischen Themen begrüßte Müller die Ehrengäste der Veranstaltung und lud diese zu Grußworten und Stellungnahmen ein.  Dr. Karl-Heinz Sundmacher, Bundesvorsitzender des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte e. V. (FVDZ), rief zu einer wertschöpfenden Fortbildungsveranstaltung auf und thematisierte in seiner Ansprache als ersten Punkt den gegenwärtigen demografischen Wandel. Weiterhin griff er die jüngst erhobenen Forderungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf, die Rechungen der Versicherten prüfen zu können und dadurch maximale Transparenz zu erlangen. Jürgen Schwichtenberg, Präsident des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI), bestätigte die Worte seines Vorredners und wies darauf hin, dass es ein ewiger Kampf sei, das Verhältnis zwischen Arzt und Patient in Einklang zu bringen. Schwichtenberg gratulierte zum großen Zuspruch der BVD-Fortbildungstage und betonte, dass Aus- und Weiterbildungen für jeden Berufsstand außerordentlichen Wert haben. Dr. Martin Rickert, Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Dental-Industrie (VDDI), trat als letzter Grußredner vor die Tagungsgäste und begann seine Ansprache mit einem bildlichen Vergleich der Düsseldorfer Radschläger und den BVD-Fortbildungstagen. Bei beidem gehe es um ein buntes Programm, Beherrschung, Beweglichkeit und das richtige Gleichgewicht im Sinne von Ausdruck. Anschließend stellte Rickert die Positionierung der Dentalbranche im deutschen Markt dar.

Impressionen

Nach diesen konstruktiven und anregenden Grußworten durch die Ehrengäste begann das Fortbildungsprogramm mit einem breiten Themenspektrum sowie einem fachkundigen Referententeam. Als erste begrüßte Rechtsanwältin Nadine Dauer das Tagungspublikum und bot unter dem Titel „Interessenvertretung in Brüssel“ einen umfassenden Einblick in die EU-Gesetzgebungsprozesse. Béla Anda, bis vor kurzem Chief Communication Officer beim Finanzdienstleister AWD, zeigte in seinem Vortrag „Troubleshooting – Kommunikation in der Krise“ aktuelle Trends im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf und beschrieb an Hand gegenwärtiger Beispiele, wie im Falle einer Krise – besonders im Hinblick auf die neuen Medien – reagiert werden solle. Das Fortbildungsprogramm an Tag eins wurde durch Referent Prof. Dr. Matthias Burisch abgeschlossen. Der frühere Universitätsprofessor ist heute als Berater und Trainer mit Praxisschwerpunkt Burnout-Syndrom tätig und informierte zum Thema „Das Burnout-Syndrom – woran man es merkt, woher es kommt und was Vorgesetzte dagegen tun können“. Die Abendveranstaltung im „Theater der Träume“ lud wortwörtlich zum Träumen ein und bot einen geselligen Ausklang des Abends mit Gelegenheit für viele Gespräche in außergewöhnlicher Umgebung. Dabei sorgte die Kombination des Charmes eines alten Industriegebietes mit der stilvoll dekorierten Location samt Dinner-Live-Musik für beste Stimmung unter den Teilnehmern.

 

Reichlich Adrenalin, Interaktion und so mancher Aha-Effekt – Tag zwei der BVD Fortbildungstage begann mit einem Vortrag von TV-Star Matthias Malmedie und Moderator Sebastian Hempfling zum Thema „Bewegen im Grenzbereich“. Im Anschluss sprach Prof. Dr. Wolfgang Prümper, Honorarprofessor für Handelslogistik an der TU Berlin, über die „Logistik des Handels“. Der große Beifall am Ende des zweiten Fortbildungstages nach den Abschlussworten durch Präsident Lutz Müller bestätigte dem BVD erneut, dass die Teilnehmer aus Dentalindustrie- und handel diese Veranstaltung wertschätzen und benötigen.

 

Einen ausführlichen Veranstaltungsrückblick finden Sie in der DENTALZEITUNG 3/12, diese erscheint am 08. Juni 2012.

Mehr News aus Businessnews

ePaper