Anzeige
Businessnews 11.11.2016

curasan wächst auch im dritten Quartal dynamisch weiter

curasan wächst auch im dritten Quartal dynamisch weiter

Die curasan AG (ISIN DE0005494538), ein führender Spezialist für Medizinprodukte aus dem Bereich der Orthobiologie, hat ihr dynamisches Umsatzwachstum im dritten Quartal fortgesetzt. Der adjustierte Bruttoumsatz stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015 um 8,9 Prozent auf 4,83 Millionen Euro. Ohne die im Umbau befindliche US-Tochter curasan Inc. legte der Konzernumsatz im dritten Quartal sogar um rund 20 Prozent zu.

Nach dem im Juni 2016 erfolgten Managementwechsel bei curasan Inc. konzentrierte sich die US-Tochter im dritten Quartal verstärkt auf den Umbau vom internen Vertrieb im Dentalgeschäft hin zum externen Vertrieb im Milliardenmarkt Orthopädie. „Nach unseren Erfahrungen in anderen Märkten haben wir die mit dem Umbau verbundene Wachstumsdelle in den USA bereits antizipiert“, erklärt Michael Schlenk, Vorstand der curasan AG. „Spätestens mit der Zulassung unseres Produkts CERASORB Ortho Foam durch die amerikanische FDA im ersten Quartal 2017 und dem einhergehenden Produkt-Roll out werden wir dann die Früchte unserer heutigen Bemühungen ernten können.“

Der starke internationale Umsatzanstieg im dritten Quartal wurde erneut maßgeblich in den definierten Wachstumsregionen generiert. In der Region Naher Osten stiegen die Umsätze um 31,8 Prozent auf 0,37 Millionen Euro (9M 2015: 0,28 mEUR), während die Umsätze im asiatischen Raum um 7,6 Prozent auf 1,00 Millionen Euro zulegten (9M 2015: 0,93 mEUR). In Europa entwickelte sich allen voran Großbritannien sehr positiv. Der Anteil der Exportumsätze erhöhte sich somit weiter auf 78 Prozent (9M 2015: 74 Prozent).

„Mittlerweile haben wir im Auf- und Umbau von Vertriebsstrukturen eine gewisse Routine entwickelt“, betont Vorstand Schlenk. „Das kommt uns jetzt im Rahmen der Fokussierung auf das Orthopädiegeschäft in den USA zu Gute und wir sehen uns hier aktuell im vierten Quartal schon wieder im Aufwind. Das volle Potenzial wird sich dann ab Anfang 2017 entfalten.“

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), das im Vorjahr aufgrund der Vergleichszahlung von Stryker deutlich positiv war, lag mit -1,64 Millionen Euro im Rahmen der Erwartungen (9M 2015: 3,09 mEUR). Trotz einer deutlich gestiegenen Kostenstruktur aufgrund planmäßig angestiegener Ausgaben für Marketing und Vertrieb gelang es im dritten Quartal jedoch, die Verluste gegenüber dem Vorjahr einzudämmen. Der Quartalsverlust fiel mit -0,84 Millionen Euro 3,0 Prozent niedriger aus als im Vergleichszeitraum 2015 (Q3 2015: -0,87 mEUR).

Die freie Liquidität, also die liquiden Mittel zuzüglich voll besicherter und vertraglich zugesicherter Kontokorrentlinien, lag mit 1,0 Millionen Euro auf ausreichendem Niveau. Auf Basis der bereits fakturierten Umsätze im vierten Quartal und des zu erwartenden Jahresendgeschäfts geht der Vorstand der Gesellschaft aktuell davon aus, die veröffentlichte Guidance im Hinblick auf die für das Gesamtjahr zu erwartenden Bruttoumsätze von 6,7 bis 7,1 Millionen Euro eher am mittleren bis oberen Ende der Bandbreite erfüllen zu können. Ergebnisseitig werden Investitionen in das zukünftige Wachstum des Unternehmens gleichzeitig dazu führen, dass die diesbezügliche Guidance nach aktueller Einschätzung eher am unteren Ende der Bandbreite erreicht wird.

Den vollständigen Neunmonatsfinanzbericht 2016 hat curasan auf der Website des Unternehmens unter folgendem Link zum Download bereitgestellt: www.curasan.de/investoren/publikationen/finanzberichte

Quelle: curasan AG

Foto: © adam121 – Fotolia.com
Mehr
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige