Anzeige
Businessnews 06.10.2016

Dentsply Sirona stellt die Weichen für die Zukunft

Dentsply Sirona stellt die Weichen für die Zukunft

Dentsply Sirona richtet Geschäft für optimalen Kundenservice und effiziente Prozesse neu aus

Durch die Fusion von DENTSPLY und Sirona ist der weltweit größte Hersteller von Dentalprodukten und -technologien entstanden, der über das breiteste und diversifizierteste Angebot für Labor und Praxis verfügt. Um die Stärken beider Partner bestmöglich für die Weiterentwicklung und das Wachstum des gemeinsamen Unternehmens zu nutzen, sollen nun die Weichen für die Zukunft gestellt werden.

  • Integrierte Produktlösungen durch Verlagerung weiterer Funktionen aus Forschung und Entwicklung in das Innovation Center in Bensheim
  • Schnellere Markteinführung von Innovationen durch verstärkte produktübergreifende Zusammenarbeit
  • Verbesserte Lieferfähigkeit durch die Konzentration der Implantatfertigung an zwei Standorten
  • Stärkere Fokussierung auf die klinische Aus- und Weiterbildung in der Dental Akademie
  • Kompetenzzentrum für restaurative Zahnheilkunde in Hanau
  • Verbesserung des Kundenservices durch Zusammenführung der deutschen Vertriebsorganisationen sowie Supportfunktionen in Bensheim

Im Zuge der Fusion von DENTSPLY und Sirona wurde ein klares Ziel formuliert: Dentsply Sirona will branchenweit führende integrierte und digitale Dentallösungen entwickeln und fertigen, mit denen die klinischen Ergebnisse verbessert und Zahnärzte und Zahntechniker optimal unterstützt werden können. Dafür bedarf es der Integration der Stärken und Kompetenzen beider Unternehmen. Konkret bedeutet dies für den deutschen Markt:

Zusammenlegung von Entwicklungs- und Produktionsstandorten

Um die Position von Dentsply Sirona als Innovationsführer weiter auszubauen, ist geplant, zahlreiche Aktivitäten in Forschung und Entwicklung im Innovation Center in Bensheim zu bündeln. Wissen, Ressourcen und Teamarbeit zwischen den Bereichen CAD/CAM, Röntgen, Instrumente, Behandlungseinheiten und Implantate können dadurch wirksamer genutzt werden und führen schneller und effektiver zu neuen integrierten Technologien und Produktlösungen. Das Unternehmen wird jährlich mehr als 45 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung in Deutschland investieren.

Die Herstellung der Implantatsysteme soll an zwei Standorten – in Hanau und in Mölndal – konzentriert werden. In Hanau findet dann neben der CNC Fertigung auch die nicht-sterile Fertigung statt, in Mölndal sollen künftig die sterilen Herstellungsprozesse zusammengeführt werden. Damit würde Hanau der rechtliche Hersteller von Dentsply Sirona Implants-Produkten in Europa. Der Umfang des Produktportfolios wird in diesem Kontext nicht verändert. Die Implantatsysteme Ankylos, Astra Tech Implant System und Xive werden auch künftig in Deutschland hergestellt und weiterentwickelt. Alle Komponenten werden weiterhin uneingeschränkt produziert, das gilt auch für die Zubehörteile früherer Implantatsysteme. Garantien und Verfügbarkeiten bleiben von den geplanten organisatorischen Veränderungen unberührt.

Ziel ist es, die Komplexität der Prozesse zu reduzieren und noch stärker integrative Lösungen zu ermöglichen. Aus diesem Grund sollen Forschung und Entwicklung, Supportfunktionen sowie der Vertriebsinnendienst von Mannheim ins nahegelegene Bensheim verlagert werden. Nach Abschluss des Umzugs ist geplant, den Standort Mannheim zu schließen. Hanau wird als Produktionsstandort weiter gestärkt und künftig das Zentrum der Implantat-Herstellung in Deutschland sein. Dort soll die Produktion im Bereich Prosthetics durch Investitionen weiter ausgebaut werden, um die bereits hervorragende Marktposition bei Glaskeramiken und Zirkonoxid für die restaurative Zahnheilkunde zu festigen.

Um die Organisation der Warenlager zu verbessern, soll auch die Logistik weiter zentralisiert werden. Ziel ist es, die Kunden noch schneller und effizienter beliefern zu können. Zentraler Standort der Logistik wird dann in Venlo (Niederlande) sein.

Bestmöglicher Service für kundenorientierte Lösungen

„Für unsere Kunden, die Zahnärzte und Zahntechniker, und unsere Handelspartner bedeuten diese Veränderungen im Unternehmen vor allem eine weitere Verbesserung des Kundenservices, zumal die Vertriebsorganisationen sowie Supportfunktionen in Bensheim zusammengeführt werden sollen“, sagt Rainer Berthan, Executive Vice President von Dentsply Sirona. „Das heißt, dass wir künftig noch schneller und effizienter bestmögliche Lösungen für die Anforderungen aus den Praxen und Labors anbieten können.“

Die Dentsply Sirona Dental-Akademie in Bensheim soll weiter aufgewertet werden. Durch die Konzentration von Kapazitäten in Bensheim stellt Dentsply Sirona mehr Ressourcen für die Aus- und Weiterbildung zur Verfügung, um bessere und umfassendere Trainingsmöglichkeiten anbieten und die integrierten Workflows über alle Disziplinen hinweg demonstrieren und erklären zu können. Mit einem stärkeren Fokus auf die klinische Ausbildung wird Dentsply Sirona die Einführung neuer Technologien vorantreiben, um Zahnärzte und Zahntechniker dabei zu unterstützen, ihre Patienten noch besser, sicherer und schneller zu versorgen.

Bensheim wird durch diese Veränderungen zur zentralen Drehscheibe der Geschäftsbereiche in Deutschland und als weltweit größter Fertigungsstandort der Dentalindustrie nachhaltig gestärkt. „Wir sind das einzige Unternehmen, das integrierte Workflows unterstützt, und durch eine einheitliche Marke und Herangehensweise End-to-End-Lösungen bieten kann, die höchsten Ansprüchen von Zahnärzten und Laboren gerecht werden“, erläutert Berthan. „So können wir schon heute für die Implantologie Lösungen von der Planung mittels CAD/CAM und 3D Röntgen über das Implantat, das Gerüst und die Überkronung bis hin zur finalen Restauration bereitstellen. Wir sind überzeugt, dass die gemeinsame Ausrichtung unserer Strukturen und Prozesse zu einem effizienteren, schnelleren und besseren Service für unsere Kunden führen wird.“

Quelle: Dentsply Sirona

Foto: © Dentsply Sirona
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige