Profil
DGET - Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V.

DGET - Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V.

Holbeinstraße 29
04229 Leipzig

Karte
Website: http://www.dget.de/
http://www.ErhalteDeinenZahn.de

Durch den Zusammenschluss der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung und der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie entstand 2011 die DGET, die größte deutsche Fachgesellschaft für den Bereich der Endodontologie und zahnärztlichen Traumatologie.

Sie vereint die niedergelassenen Kollegen mit den deutschen Universitäten und bildet dadurch ein einzigartiges Netzwerk, um die modernen Erkenntnisse und wissenschaftlichen Therapiemöglichkeiten flächendeckend den Zahnärzten und ihren Patienten in Deutschland zur Verfügung zu stellen.

Kräfte bündeln!

Gemäß diesem Motto haben die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) und die Deutsche Gesellschaft für Endodontie (DGEndo) ihre Satzungen geändert und so ein neues Kapitel in der Geschichte des Fachgebiets der Endodontologie und der Zahnerhaltung insgesamt in Deutschland begonnen.

Wir freuen uns daher sehr, Sie hier über diese positive Entwicklung informieren zu dürfen. Vorangegangen waren 2 Jahre eines immer intensiveren Kontakts der Vorstände und eine bereits gemeinsam durchgeführte Tagung. Entstanden war der Beginn einer produktiven und vor allem vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Nun wurde der formale Rahmen dafür geschaffen, die zu leistende Arbeit gemeinsam zu tragen und damit auf mehr Schultern zu verteilen. Die größte Umstrukturierung ist dabei auf Seiten der DGZ erfolgt, die zu einer Dachgesellschaft für Zahnerhaltung weiterentwickelt wurde. Unter diesem Dach können die wissenschaftlichen Fachgesellschaften für die einzelnen Gebiete der Zahnerhaltung (Restaurative Zahnheilkunde – Endodontologie & zahnärztliche Traumatologie – Präventive Zahnmedizin) als jeweils eigenständige Fachgesellschaften ihre Kräfte bündeln und Synergien nutzen, wobei eine gemeinsame Vertretung der ZahnERHALTUNG erreicht wird.

Jede dieser Gesellschaften agiert dabei eigenständig und hat Ihren eigenen Vorstand. Die Präsidenten der einzelnen Gesellschaften sind dabei mit Sitz und Stimme im Vorstand der DGZ vertreten, der Präsident oder der Pastpräsident der DGZ mit Sitz und Stimme im Vorstand der einzelnen Gesellschaften.

Der Bereich Endodontologie wird in der DGZ künftig von der DGEndo vertreten, die Ihre Satzung entsprechend angepasst und ihren Namen in Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie (DGET) geändert hat, um zu unterstreichen, dass die in der Regel mit Erkrankungen des Endodonts einhergehende zahnärztliche Traumatologie ebenfalls abgedeckt wird. Der DGET obliegt damit die Vertretung dieser Fachgebiete auch innerhalb der DGZMK. Alle bisherigen Aktivitäten der DGEndo werden dabei fortgeführt und vom bestehenden Vorstand weiter getragen. Die bisherigen Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft für Endodontologie und Traumatologie (AGET) sollen in der DGET fortgeführt werden.

Was soll erreicht werden:

  • Einheitliche Vertretung der Endodontologie in Deutschland
  • Gemeinsame Vertretung auch gegenüber und zusammen mit der Standes- und Berufspolitik
  • Gemeinsame Kriterien für den Spezialisten für Endodontologie
  • Einheitliche Vertretung auf Europaebene (ESE)
  • Intensive enge Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Praxis
  • Nutzung aller gemeinsamen Ressourcen bei Kongressen, Curricula, Fortbildungen, etc.
  • Vermeidung konkurrierender Veranstaltungen
  • Gemeinsames Verfassen von wissenschaftlichen Mitteilungen (ehemals Stellungnahmen)

Vorteile für Mitglieder

Die Zahl der Mitglieder der DGET steigt von Jahr zu Jahr stetig. Die Gründe dafür können sicherlich in den vielfältigen Möglichkeiten gesehen werden, welche die DGET ihren Mitgliedern anbietet:

  1. DGET veranstaltet jährlich einen Jahreskongress und eine Frühjahrsakademie, bei denen immer wieder großer Wert auf ein äußerst anspruchsvolles und thematisch aktuelles Programm gelegt wird.
  2. Mitglieder können an einem Curriculum teilnehmen und sich nach erfolgreichem Abschluss als „Zertifiziertes Mitglied der DGET“ bezeichnen.
  3. DGET veranstaltet Prüfungen zum „Spezialisten Endodontologie der DGET“.
  4. Alle Beitragspflichtigen erhalten die Zeitschrift ENDODONTIE vom Quintessenzverlag 4-mal jährlich zugeschickt und können das IEJ vergünstigt abonnieren.
  5. Jedes Mitglied kann sich in einer Studiengruppe seiner Wahl anmelden, bundesweit gibt es bereits 17 etablierte Gruppen.
  6. In einem Mitgliederforum, welches an den Mitgliederbereich der Homepage angebunden ist, tauschen sich die Mitglieder fachlich aus.
  7. Zweimal pro Jahr schickt die DGET den Mitgliedern das DGETintern und informiert darin über Angelegenheiten der DGET und der Endodontie im Allgemeinen.

zum Mitgliedsantrag

Zertifizierte Mitglieder und Spezialisten

Die DGET empfiehlt die „Zertifizierten Mitglieder“ und die „Spezialisten in Endodontologie der DGET“ auf ihrer Homepage als Behandler. Jedes ordentliche Mitglied der DGET kann die Bezeichnung „zertifiziertes Mitglied“ formlos beantragen. Die erfolgreichen Absolventen der Curricula Endodontie der DGET und APW oder eines universitären postgraduierten Studienganges oder die „Spezialisten Endodontologie der DGET und DGZ“ reichen dafür lediglich ihre Abschlusszertifikate ein. Allen anderen Mitgliedern steht die Möglichkeit einer Prüfung offen, sofern die Voraussetzungen zur Teilnahme erfüllt sind. Darüber hinaus ernennt die DGET besonders qualifizierte Mitglieder zu „Spezialisten für Endodontologie der DGET“, die durch den Nachweis außerordentlicher Kenntnisse und Fähigkeiten in der Diagnostik, Prävention und Therapie endodontischer Erkrankungen, durch eine bereits mehrjährige Tätigkeit unter Zugrundelegung eines hohen Anforderungsprofils sowie durch wissenschaftliches Engagement eine herausragende Qualifikation im Fachbereich Endodontologie unter Beweis stellen konnten. Informationen dazu gibt es auf www.dget.de.

Preise und Förderung

Die DGET hat sich bei ihrer Gründung die Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Endodontologie und zahnärztlichen Traumatologie zum Ziel gesetzt. Sie hat aus diesem Grund mehrere Preise ausgelobt, um sowohl junge Kolleginnen und Kollegen, die an ihren Dissertationen arbeiten, als auch die praktisch tätigen Kolleginnen und Kollegen, die sich wissenschaftlich engagieren, zu unterstützen. Im Rahmen ihrer Jahrestagungen vergibt sie an Nachwuchswissenschaftler den Dissertationspreis sowie einen Tagungsbestpreis für die beste klinische Fallpräsentation und die beste wissenschaftliche Publikation. Diese Preise sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Weitere Informationen über den Dissertationspreis und den Preis der besten wissenschaftlichen Publikation sowie zum Reisekostenzuschuss auf www.dget.de.

Patientenaufklärungskampagne ErhalteDeinenZahn

Mithilfe der Informations-Website möchte die DGET Patienten die Möglichkeit geben, sich neutral und detailliert mit den Behandlungsmethoden und Erfolgschancen einer Wurzelkanalbehandlung vertraut zu machen.

Darüber hinaus können Zahnärzte die vorhandenen Grafiken und Behandlungsabläufe auf www.ErhalteDeinenZahn.de nutzen, um ihre Patienten über die anstehenden Behandlungen aufzuklären. Die DGET hat das Ziel, die deutsche Bevölkerung umfänglich über die Möglichkeiten moderner endodontischer Therapiemöglichkeiten zu informieren. Aus diesem Grund besteht für alle interessierten Zahnärzte die Möglichkeit, die Kampagne www.ErhalteDeinenZahn.de zu unterstützen, indem das Logo, welches zum Download zur Verfügung steht, auf die eigene Praxishomepage eingefügt und ein Link gesetzt wird.

News
Mehr News

ePaper