Anzeige
Implantologie 15.02.2018

Das CERALOG Implantat – halbnavigiert mit Spätversorgung

Das CERALOG Implantat – halbnavigiert mit Spätversorgung

Anlässlich des 5. Implantologieforums Berlin überträgt ZWP online die Live-OP mit Dr. Theodor Thiele zur Thematik „Das CERALOG Implantat – halbnavigiert mit Spätversorgung. Biologische Vorteile der verschraubten Kronenkonstruktion im „One Abutment – One Time Verfahren“.

Dr. Theodor Thiele gibt während der Live-OP Einblick in die aktuelle prospektive randomisierte Studie des DZP und der Klinik Garbátyplatz. Er zeigt eine Kombination aus digitalem und analogem Workflow anhand einer Einzelzahn-Implantatrekonstruktion mit dem zweiteiligen Keramikimplantat CERALOG im Prämolaren-Bereich im Oberkiefer mit gleichzeitigem internen Sinuslift.

Nach der digitalen Planung erfolgt die chirurgische Umsetzung mittels einer Schablone und der Achsen- und Tiefenkontrolle mit Bohrern des Guide System von CAMLOG. Gleichzeitig zum internen Sinuslift wird das Implantatbett mit dem CERALOG-Formbohrer final aufbereitet. Zur Umsetzung der Idee des „One Abutment – One Time Verfahrens“ wird diese in Anlehnung an die Titanversorgung auf CERALOG übertragen, indem vor dem Weichgewebeverschluss der digitale Scan erfolgt. Während der gedeckten Einheilung hat der Zahntechniker ausreichend Zeit zur Fertigung einer Hybrid-Abutment-Krone.

Während der Live-OP wird Dr. Thiele auf die chirurgischen Besonderheiten der Keramikimplantation ebenso eingehen wie auf den digitalen Workflow. Heute kann vieles mithilfe der digitalen Technik umgesetzt werden: vom DVT-Datensatz über den intraoralen Scan bis hin zur implantatprothetischen Versorgung. Doch wo liegen die Untiefen und Klippen, die es zu umschiffen gilt?

Foto: OEMUS MEDIA AG
Mehr
Mehr Fachartikel aus Implantologie

ePaper

Anzeige