Anzeige
Oralchirurgie 03.09.2013

Chirurgische Eingriffe sicher und effektiv

Chirurgische Eingriffe sicher und effektiv

Mit dem Chirurgiegerät Piezomed legt W&H dem Chirurgen alle Vorteile der Ultraschalltechnologie in die Hand: Durch den Einsatz modernster Ultraschalltechnologie profitiert der Anwender von Präzision beim Abtragen der Knochensubstanz. Das umgebende Weichgewebe bleibt dabei unverletzt. Dies bedeutet nicht nur ein effizientes und sicheres Arbeiten für den Zahnarzt, sondern auch eine spürbare Erleichterung für den Patienten: Weniger Schmerzen, schnellere Heilung. Dr. med. dent. Mario Kirste M.Sc., Spezialist für Implantologie und Oralchirurgie aus Frankfurt (Oder), berichtet über die Vorteile in der Anwendung des neuen Piezomed von W&H.

„Mit Piezomed hat ein neues Zeitalter in der Anwendung der Piezotechnik in der zahnärztlichen Chirurgie begonnen. Ein Sortiment aus intelligent kreierten Arbeitsspitzen bietet dabei für jede Behandlung das passende Instrument. Beispielsweise erlaubt die speziell entwickelte und zum Patent angemeldete, Verzahnung der neuen Knochensäge präziseste Schnitte und ermöglicht damit eine zweidimensionale Präparation. Ausgestattet mit einem effizienten Kühlkonzept, welches eine thermomechanische Materialbelastung ausschließt, profitiert der Anwender von einer sicheren Bearbeitung des Operationsfeldes.

Abbildung 1

Abb. 1: Die Kühlmittelführung, die durch das Instrument bis nahe zum Arbeitspunkt führt, gewährleistet eine optimale Kühlung des Instruments und des zu bearbeitenden Hartgewebes.

Als besonderer Vorteil des neuen Piezomed erweist sich die automatische Instrumentenerkennung. Dadurch wird nicht nur die Bedienung vereinfacht, auch die Anwendungssicherheit wird erhöht. Eine Gefahr der Überlastung des Instruments wird zudem vermieden. Ausgestattet mit zahlreichen innovativen Funktionalitäten sowie einer optimalen Leistungsübertragung setzt Piezomed neue Maßstäbe am Markt. Ich verwende dieses Chirurgiegerät seit rund fünf Monaten in meiner Praxis und konnte mich von den Vorzügen überzeugen. Das Kühlkonzept an den Arbeitsansätzen, oder genauer der Abstand zwischen Arbeitsspitze und Wasseraustrittsbereich, garantiert nicht nur eine souveräne Arbeitsweise der Instrumente, sondern auch eine optimale Kühlung. Unterschiedliche Leistungsparameter sind jederzeit abrufbar. Das Gerät speichert die zuletzt gewählte Einstellung und unterstützt die individuelle Arbeitsweise des Chirurgen mit den drei Betriebs-Modi ‚Power‘, ‚Basic‘ und ‚Smooth‘.

Abbildung 3

Abb. 3a: Sinus-Instrument zum sanften Lösen der Schneider’schen Membran vom Knochen. Drei Spray-Austrittsöffnungen schützen die Schneider’sche Membran durch einen Kühlmittelfilm. – Abb. 3b: Spezialsäge für feine und tiefe Sägeschnitte in Rekordzeit.

Das Sägen-Design mit beidseitigem Kühlmittelaustritt nahe am Arbeitsbereich stellt eine Neuheit am Markt dar. Damit verdeutlicht W&H, dass es möglich ist, sowohl Leistungsparameter als auch extreme Materialbelastungen technisch einwandfrei umzusetzen. Derzeit liegt die Anzahl der Nutzer von rotierenden Instrumenten noch deutlich über jener der Piezoanwender. Von etwa 8.500 implantologisch tätigen Zahnärzten in Deutschland hat bisher nur jeder vierte Kollege die Piezotechnik in seinen Arbeitsalltag integriert. Meines Erachtens bietet Piezomed genügend Gründe, sich mit diesem Thema künftig noch intensiver zu beschäftigen.“

Mehr
Mehr Fachartikel aus Oralchirurgie

ePaper

Anzeige