Anzeige
Zahntechnik 06.09.2013

GC überzeugt mit zahlreichen Neuheiten für das zahntechnische Labor

GC überzeugt mit zahlreichen Neuheiten für das zahntechnische Labor

Bereits auf der Internationalen Dental-Schau (IDS), Anfang 2013 in Köln, präsentierte der Dentalspezialist GC zahlreiche Neuheiten für die Bereiche Zahnmedizin und Zahntechnik. Mit der Erweiterung des Keramiksystems Initial steht Zahntechnikern nun die GC Initial MC Classic Linie für die Standard Dreischicht-Technik zur Verfügung. Darüber hinaus sind mittlerweile auch ein neuer Pastenopaker, eine verbesserte Modellierflüssigkeit, eine neue kohlenstofffreie, phosphatgebundene Einbettmasse sowie die neuen Faserverstärkungen für Dentallabore aus silanisierten Glasfasern erhältlich. Zusammen mit dem vollautomatisierten Laborscanner Aadva Lab Scan führt GC auf der Industriemesse zum Deutschen Zahnärztetag in Frankfurt und allen weiteren regionalen Fachmessen die Leistungsfähigkeit der Innovationen und Weiterentwicklungen vor.

Mit der neuen Classic Linie stellt GC seinen Kunden eine Alternative zur aufwändigeren Polychromen Mehrschicht-Technik zur Verfügung und berücksichtigt damit die zum Teil sehr angespannte wirtschaftliche Situation einiger Labore. Auch die Patienten profitieren durch eine weitere Wahlmöglichkeit, die eine preiswertere und trotzdem ästhetische Versorgung ermöglicht.

Das neue erweiterte Sortiment von GC Initial wird dabei durch den neuen Pastenopaker, Initial MC Paste Opaque Classic Linie (PO-CL), ergänzt, der durch seine optimierte Deckkraft auf Inmetalbond abgestimmt ist. Weitere Vorteile sind die einfache Anwendung und eine sehr gute Haftkraft. Insgesamt ist der neue Pastenopaker auch ideal für Nichtedelmetalllegierungen und wird gebrauchsfertig im praktischen Gläschen geliefert.

Auch neu ist die Modellierflüssigkeit Initial Modelling Liquid Plus, die mit dem Metallkeramik- und dem Zirkon-System verwendet werden kann. Die neue Flüssigkeit sorgt für bessere Aufbau-Eigenschaften und erhöht die Formstabilität der aufgetragenen Massen. Der Zahntechniker kann durch die Flüssigkeit deutlich länger mit der Masse arbeiten, da diese wesentlich langsamer trocknet.

 

GC Fujivest Platinum II ist die neue kohlenstofffreie, phosphatgebundene Einbettmasse für exakte Lösungen und höchste Ansprüche. Entwickelt und abgestimmt ist das Material auf Edelmetall- und Halbmetall-Legierungen und gibt dem Zahntechniker eine angenehm lange Verarbeitungszeit. Darüber hinaus ist GC Fujivest Platinum II sehr fließfähig und kann so auch für das Einbetten komplizierter Fälle eingesetzt werden. Die neue Einbettmasse löst den Vorgänger GC Fujivest Platinum ab. Mit einer glatten Oberfläche für hochpräzise Güsse, kann GC Fujivest Platinum II sowohl im Schnell- als auch im Stufenaufheizverfahren verwendet werden.

Mit den neuen Faserverstärkungen für Dentallabore – everStick und Stick – hat GC nun ein äußerst vielseitiges und hochwertiges Spitzenprodukt für hervorragende Laborarbeiten im Sortiment. Die Faserverstärkten Komposite (FRC) aus silanisierten Glasfasern eignen sich hervorragend für die Reparatur von Prothesen und Brücken, lassen sich aber auch für die schnelle und problemlose Herstellung eines kostengünstigen, aber vor allem ästhetischen Ersatzes fehlender Zähne einsetzen. Stick und everStick sorgen für haltbare, anwenderfreundliche und kosteneffektive minimalinvasive Lösungen mit einer hohen wissenschaftlichen Evidenz (die entsprechenden Literaturquellen können bei GC angefragt werden).

Das Herzstück der Messeauftritte von GC ist der neue vollautomatisierte Laborscanner, GC Aadva Lab Scan. Mit einem leistungsstarken Digitalpaket eröffnet der Dental- und Laborspezialist den Eintritt in ein neues Zeitalter und die digitale Zahnheilkunde. Ein hochmoderner Scanner mit einer extrem leistungsfähigen Software ermöglicht eine optimale Produktivität für das moderne Dentallabor. Neueste Projektions- und Messtechnik mit einer dualen Kamera in einem offenen System, das für sämtliche Anwendungen und Materialien geeignet ist, sorgen für maximale Präzision und die perfekte Passung von verschraubten Implantatkonstruktionen. GC Aadva Lab Scan ist einfach zu bedienen und wird mit einem leistungsstarken Computer sowie dem kompletten GC Aadva CAD-Softwarepaket inklusive eines GC Scan Kit (mit Modellhaltern, Kalibrierungsplatte) geliefert.

Für interessierte Zahntechniker und Zahnärzte besteht ab dem 06. September 2013 in Leipzig die Möglichkeit, sich selber von den Neuheiten zu überzeugen und einen Blick auf die neuen Produkte zu werfen.

Die Termine für die regionalen Messen sind in diesem Jahr im Einzelnen: südwest: Stuttgart am 11./12.10.2013, süd: München am 19.10.2013, mitte: Frankfurt am 8./9.11.2013.

Quelle: GC Germany GmbH

Foto: © GC Germany GmbH
Die Schweizer Dentalbranche bekommt prominenten Zuwachs
Mehr Fachartikel aus Zahntechnik

ePaper

Anzeige