Branchenmeldungen 23.07.2021

3M spendet 50.000 Euro an die Flutopfer der Hochwasser-Katastrophe

3M spendet 50.000 Euro an die Flutopfer der Hochwasser-Katastrophe

Foto: stock.adobe.com – VectorMine

Als Zeichen der Unterstützung und Solidarität spendet 3M eine Gesamtsumme von 50.000 € an zentrale Hilfsorganisationen in den vier von der Flutkatastrophe betroffenen Ländern Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Österreich. „Durch diese Naturkatastrophe wurde die Region, in der wir leben und arbeiten, sehr hart getroffen. Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Betroffenen und ihren Angehörigen sowie denen, die nach wie vor um ihr Hab und Gut und vielleicht sogar um ihr Leben kämpfen“, so Dirk Lange, 3M Managing Director der Region Zentral-Europa.

Schnelle, finanzielle Unterstützung

Folgende Organisationen erhalten eine Spende von 3M für die Direkthilfe in den Krisengebieten:

  • Deutschland: Aktion Deutschland Hilft e.V.
  • Belgien: Rote Kruis Vlaanderen
  • Niederlande: Overstroming Limburg 2021
  • Österreich: Caritas Österreich

3M Standort in Wuppertal betroffen

3M ist mit seinem Wuppertaler Standort auch direkt von dem Hochwasser betroffen. An dem nordrhein-westfälischen Standort entwickeln und fertigen rund 570 Mitarbeiter Polymer-Membranen für den medizinischen und industriellen Bedarf. Die Aufräumarbeiten vor Ort dauern noch an. 3M hat seine Kunden über die Situation informiert.

Quelle: 3M

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper