Anzeige
Branchenmeldungen 17.08.2017

Angehende Zahntechniker zu Gast beim CAD/CAM-Vorreiter Dentsply Sirona

Angehende Zahntechniker zu Gast beim CAD/CAM-Vorreiter Dentsply Sirona

Kürzlich vermeldete Dentsply Sirona eindrückliche Zahlen: 2016 wurden erstmals mehr als eine Millionen zahntechnische Restaurationen über das Sirona Connect Portal in Auftrag gegeben. Der Trend zur Digitalisierung schreitet also voran und bietet vielfältige Möglichkeiten für eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Laboren und Zahnarztpraxen. Um angehenden Zahntechnikern die Potenziale einer digitalen Prozesskette näherzubringen, lud Dentsply Sirona Ende Juni interessierte Lehrlinge der Allgemeinen Gewerbeschule Basel (AGS) zu einer Pilotveranstaltung zu sich ein. Im Showroom im schweizerischen Baden-Dättwil konnten sich die angehenden Zahntechniker von den Vorzügen eines digitalen Workflows und den passenden Lösungen des Dentalunternehmens überzeugen.

Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Dentallabor und dem behandelnden Zahnarzt ist das A und O für den restaurativen Erfolg. Dass sich diese Kooperation im Zuge der Digitalisierung verändert, steht außer Frage. Dabei können beide Seiten von neuen Möglichkeiten profitieren. Grund genug für Dentsply Sirona, „digitale Aufklärungsarbeit“ zu leisten und angehende Zahntechniker zu sich einzuladen.

Praxen und Labore verbinden

Zu den Vorzügen eines digitalisierten Workflows stehen unter anderem die Vereinfachung der Prozesskette und das damit verbundene Zeitsparpotenzial für alle Beteiligten. Zahntechniker können zudem auf Basis der digitalen Abformungsdaten hochpräzisen Zahnersatz konstruieren und erhalten durch die flexiblen Fertigungsoptionen mehr wirtschaftlichen Spielraum.

Zahntechnische Nutzer von Sirona Connect profitieren dabei im Besonderen: Vor allem die Zusammenarbeit mit der großen Zahl an Anwendern des CEREC-Systems bietet Chancen, auch weil CEREC-Zahnärzte erfahrungsgemäß überaus aufgeschlossen gegenüber einem digitalen Workflow sind – beste Voraussetzungen also für eine noch engere und noch reibungslosere Zusammenarbeit zwischen Labor und Praxis.

Die Zukunft ist digital

Für die heutige Generation von Zahntechnikern ist die Digitalisierung mittlerweile gelebte Routine – im privaten wie auch im beruflichen Umfeld. Gerade deswegen zeigten sich die Teilnehmer des Kurses in Baden-Dättwil angetan von den vielfältigen Möglichkeiten eines digitalen Workflows. Den Veranstaltern war es dabei wichtig, den jungen Zahntechnikern auch die Prozesse in der Zahnarztpraxis näherzubringen. Denn wenn beide Seiten die jeweiligen Abläufe kennen, vereinfacht das letztlich auch die Zusammenarbeit zwischen Labor und Praxis. Daher reichte das Programm von der intraoralen Abformung über den digitalen Austausch mit der Sirona Connect-Plattform bis zur Prozesskette im Labor.

Die Teilnehmer konnten unter anderem selbst Scans mit dem Intraoralscanner, der CEREC AC Omnicam Connect, vornehmen und den Workflow der Sirona Connect-Plattform erproben. Ergänzt wurde das Programm zudem mit Exkursen in die Digitalisierung anderer zahnheilkundlicher Disziplinen wie der Kieferorthopädie.

Gelungene Veranstaltung

„Die Möglichkeiten, die eine digital gestützte Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Labor mit sich bringt, wurden eindrücklich veranschaulicht“, zeigte sich Bernhard Breunig, Fachlehrer AGS Basel, angetan vom Programm der Veranstaltung und auch die Resonanz der Lehrlinge fiel positiv aus. Insbesondere der Workflow von Sirona Connect begeisterte sie. Zudem waren die Teilnehmer überzeugt von den Ergebnissen des Intraoralscans und den Potenzialen, die bildgebende Verfahren auch für komplexe implantologische Versorgungen haben können.

Auch Martin Deola, Vice President Sales bei Dentsply Sirona Switzerland, zog ein positives Fazit des Tages: „Es handelte sich hierbei zunächst um eine einmalige Veranstaltung, die ich sehr gelungen fand. Wir möchten die Zusammenarbeit mit zahntechnischen Ausbildungsstätten und zahntechnischen Vereinigungen aber weiter intensivieren und auch zukünftig spannende und informative Formate für junge Zahntechniker anbieten, um ihnen einen optimalen Berufseinstieg ermöglichen zu können.“

Quelle: Dentsply Sirona

Foto: Dentsply Sirona
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige