Anzeige
Branchenmeldungen 16.08.2017

DVT-Fachkunde: Kombination aus Nützlichem und Notwendigem

DVT-Fachkunde: Kombination aus Nützlichem und Notwendigem

Dentsply Sirona bietet Zahnärzten eine Vielzahl von Fortbildungskursen an. Im Rahmen dieses Angebots finden in der Dentalakademie in Bensheim auch die Kurse zum Erwerb der DVT Fachkunde statt. Die Themen: Grundlagen in DVT-Technik, Strahlenschutz, Qualitätssicherung, Richtlinien, Gerätekunde sowie Indikationen und Diagnostik. Die Teilnehmer erhalten dafür 21 Fortbildungspunkte.

Der Gesetzgeber fordert von allen, die Röntgengeräte betreiben oder bedienen, eine ausreichende Fachkunde und alle fünf Jahre eine Aktualisierung der nötigen Kenntnisse im Strahlenschutz. Allen, die ihr Wissen über das 3D-Röntgen vertiefen wollen, bietet die Dental Akademie in Bensheim deshalb einen Spezialkurs zum Erwerb der Fachkunde für die digitale Volumentomografie an. Der Kurs findet in zwei Teilen statt und ermöglicht den Teilnehmern so, in einem Zeitraum von drei Monaten 25 Musterfälle zu befunden. Diese Anzahl ist erforderlich, um die Genehmigung zum Betrieb eines DVT zu erhalten.

Vorteile des 3D-Röntgens

„Bei vielen Indikationen verbessert die dritte Dimension die Sicherheit der Diagnose maßgeblich; ein gedankliches Übereinanderlegen von 2D-Aufnahmen – etwa von Panorama und Transversalaufnahmen – ist mit dem DVT-Volumen nicht vergleichbar“, erklärt Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg Priv.-Doz. Dr. Dr. Lutz Ritter, der sich mit Priv.-Doz. Dr. Jörg Neugebauer und seit Januar 2017 mit Dr. Anne Bauersachs als Referent der DVT-Fachkundekurse abwechselt. Nach der Niederlassung investierte er in ein DVT, da es ihm hilft, Operationen optimal vorzubereiten, schneller zu behandeln und dabei anatomische Strukturen zu schützen. Auch zur frühzeitigen Erkennung von Nebenbefunden setzt Ritter seinen Orthophos SL 3D – ein Hybridsystem der neuen Generation für 2D- und 3D-Aufnahmen – ein, denn er zeigt pathologische Befunde auch schon in minimaler Ausprägung.  

Reduzierte Strahlendosis ohne Qualitätsverlust

Ritter erklärte die verschiedenen Aufnahme- und Verstärkertechnologien und wies auf Vorteile des DVT gegenüber dem CT hin: „Beim CT fahren Strahler und Bilddetektor spiralförmig um den Patienten herum und erfassen das dazwischenliegende Gewebe schichtweise. Dadurch wird der Patient mehrfach bestrahlt. Dem DVT reicht dagegen nur ein Umlauf und dies reduziert die Strahlendosis auf ein Zehntel.“ Vorteilhaft, so lernen die Kursteilnehmer, ist es auch, wenn sich die Größe des „Field of view“ regulieren und auf den individuellen Fall anpassen lässt. Studien haben gezeigt, dass die effektive Dosis bei korrekter Anwendung von modernen Geräten auf rund 100 mSv (Mikrosievert) und teilweise weniger reduziert werden kann, und das entspricht in etwa einer Strahlendosis, der man bei einem Transatlantikflug von Frankfurt am Main nach San Francisco ausgesetzt ist. Darüber hinaus bietet der Orthophos SL jetzt den Aufnahmemodus „Low Dose“, der für eine Vielzahl an klinischen Fragestellungen 3D-Aufnahmen mit der Dosis einer 2D-Aufnahme ermöglicht. Auf diese Weise ist es dem Praxisbetreiber und seinem Team möglich, den gestiegenen Anforderungen an den Strahlenschutz gerecht zu werden.

Bildqualität entscheidend für den Behandlungserfolg

Neben der Strahlendosis haben drei Hauptparameter maßgeblichen Einfluss auf die Bildqualität: Kontrast, Schärfe und Rauschen. Der Kontrast beschreibt die Helligkeitsunterschiede in einem Bild und lässt die Unterschiede zwischen den anatomischen Strukturen deutlicher hervortreten. Die Schärfe entscheidet darüber, ob Details klar erkannt werden können. Wie scharf ein Bild ist, zeigt sich vor allem am Übergang von anatomischen Strukturen, etwa zwischen Dentin und Pulpa. Dabei steht die Schärfe in Zusammenhang mit dem Kontrast: Objekte mit höherem Kontrast erscheinen schärfer. Als Bildrauschen bezeichnet man ein physikalisches Phänomen, das beim Auslesen der belichteten Sensorzellen auftritt: kleine, meist dunkle Flecken, die keinen Bezug zum dargestellten Objekt haben und ein Bild grobkörnig aussehen lassen. Als weitere Faktoren für die Bildschärfe nennt Ritter die räumliche Auflösung, die mit dem Kunstwort Voxel und in der Maßeinheit µm angegeben wird, sowie die Positionierung der Patienten, ihr Alter und ihre Statur sowie Bewegungs- und Metallartefakte. „Wichtig für eine präzise Befundung und den Behandlungserfolg ist es, dass Röntgensysteme mich als Behandler durch Positionierungshilfen und Softwaretools optimal darin unterstützten, die bestmögliche Bildqualität zu erzeugen“, sagte Ritter.

Erfolgreiche Fallbesprechung dank guter Röntgensoftware

Drei Monate später finden sich die Teilnehmer erneut ein, um die 25 Fälle durchzusprechen, die sie beim vorangegangenen Termin als „Hausaufgabe“ mitgenommen haben. Dabei wird deutlich, dass die beim ersten Softwaretraining noch ungewohnte Röntgensoftware Sidexis 4 den Teilnehmern mittlerweile vertraut ist. Die vorliegenden Indikationen haben sie gut diagnostiziert. Die Kenntnisse und Fertigkeiten werden in einem Befundungs- und Softwaretraining weiter vertieft. Ritter gibt ihnen zusätzlich ein paar Tipps & Tricks aus seinem Praxisalltag mit auf den Weg. Abschließend beweisen die Teilnehmer in einer Leistungskontrolle, dass sie das Erlernte beherrschen – Voraussetzung für die Erteilung der Sach- und Fachkunde in der digitalen Volumentomografie und die Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz.

Teilnehmer profitieren vom kollegialen Austausch

Die Teilnehmer sind sich einig: Das Training hat sich gelohnt. In kurzer und knapper Form wurde an den zwei Terminen das Wissen vermittelt, vertieft und durch wertvolle Aspekte bereichert. Als besonders nützlich empfinden alle Teilnehmer den Austausch mit den Kollegen – davon profitiert wirklich jeder.

DVT-Fachkundekurse 2017

Die Dental Akademie von Dentsply Sirona führt ständig zweiteilige DVT-Fachkundekurse in Bensheim durch, die auch die Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz umfasst. Die Teilnehmer erhalten 21 Fortbildungspunkte.

Mi, 23.08.2017

+

Mi, 29.11.2017

PD Dr. Jörg Neugebauer

Sa, 26.08.2017

+

Sa, 25.11.2017

Dr. Anne Bauersachs

Sa, 16.09.2017

+

Sa, 16.12.2017

PD Dr. Dr. Lutz Ritter

Sa, 25.11.2017

+

Sa, 24.02.2018

Dr. Anne Bauersachs

Mi, 29.11.2017

+

Mi, 07.03.2018

PD Dr. Jörg Neugebauer

Sa, 16.12.2017

+

Sa, 17.03.2018

PD Dr. Dr. Lutz Ritter

Weitere Kurse werden in Backnang, Berlin und München angeboten. Eine Übersicht über das Kursangebot der Dental Akademie finden Sie unter: dentsplysirona.com/fachkundekurse

Quelle: Dentsply Sirona

Foto: Dentsply Sirona
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige