Anzeige
Branchenmeldungen 30.10.2018

Augmentation in der Praxis – Was funktioniert?

Augmentation in der Praxis – Was funktioniert?

Für die Teilnehmer des 1. Zukunftskongresses der DGZI Ende September gab Dr. Stefan Helka in praktischen Table Clinics eine Anwendungsübersicht der Dentegris Biomaterialien und ging dabei ebenso auf die Klassifizierung von Knochendefekten sowie die Wahl der richtigen Augmentationsmethode ein.

Für das moderne Augmentationsmanagement steht eine Bandbreite an Materialien aus dem Hause Dentegris zur Verfügung. Neben dem Knochenersatzmaterial „CompactBone B.“ bovinen Ursprungs, werden Kollagenmembranen „BoneProtect Membrane“ und ein Kollagenvlies „BoneProtect Fleece“ angeboten. Für Anwender, die alloplastische Materialien bevorzugen, steht außerdem ein synthetisches Knochenersatzmaterial „CompactBone S.“ in Form eines biphasischen Kalziumphosphat-Kompositmaterials zur Verfügung. Alle Produkte sind in verschiedenen Korngrößen und Volumina erhältlich und erfüllen alle Standards bei Sicherheit, Effizienz und Handling-Eigenschaften. Die Indikationsspektren der Materialien sind vielfältig und reichen von einfachen horizontalen bzw. vertikalen Augmentationen über Socket und Ridge Preservation bis hin zum Sinuslift inklusive Abdeckung der Schneider’schen Membran.

Quelle: Dentegris

Foto: OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige