Anzeige
Branchenmeldungen 23.02.2016

Die DGOI-Familie trifft sich in Zürs

Die DGOI-Familie trifft sich in Zürs

DGOI: 11. Internationales Wintersymposium im Robinson Club Alpenrose Zürs vom 21. bis 28. Februar 2016 hat begonnen

Pünktlich am Montag, den 22. Februar um 8.30 Uhr, hat das 11. Internationale Wintersymposium der DGOI in Zürs am Arlberg begonnen. Bis zum 28. Februar warten auf die Teilnehmer mehr als 30 Top-Referenten mit abwechslungsreichen Vorträgen. Neu sind in diesem Jahr die Special Lectures, Vorträge von bekannten Autoren und Persönlichkeits-Coaches.

Pünktlich um 8.30 Uhr haben Dr. Fred Bergmann, Präsident der DGOI, und Prof. Dr. Georg-H. Nentwig, Vizepräsident und Fortbildungsreferent der DGOI, das 11. Internationale Wintersymposium der DGOI eröffnet. Sie freuen sich mit den Teilnehmern auf sechs spannende Symposium-Tage. Zahlreiche Vorträge und Workshops bieten den Zahnärzten und Zahntechnikern die Möglichkeit für ein umfassendes implantologisches Update 2016. Implantologische Standards werden reflektiert, gesicherte Arbeitsabläufe vorgestellt und neue Therapiekonzepte, Techniken wie Materialien diskutiert. Auch ökonomische Aspekte rund um das Praxismanagement und die Abrechnung werden beleuchtet. Zudem bietet die Woche genügend Zeit, um die in den Vorträgen vorgestellten Techniken in den zahlreichen Workshops unmittelbar praktisch umzusetzen.

Impressionen vom 11. Internationalen Wintersymposium

Mit Dr. Fred Bergmann und seinem Vortrag zum Thema „Augmentation heute“ begann das wissenschaftliche Programm. Er lieferte eine praxisnahe Übersicht über die Anwendung von Eigenknochen, Biomaterialien und Wachstumsfaktoren. Anschließend stellte Prof. Dr. Dr. Knut Grötz, Wiesbaden, die Risiken für eine Implantation bei Patienten mit Diabetes, Angiogenesehemmung und Immunsuppression vor. Die erste Special-Lecture hielt ZA Thomas Clauder, Hamburg. In seinem einstündigen Vortrag ging er detailliert auf das Spannungsfeld Endodontie versus Implantologie ein: Bis wann lohnt sich der Zahnerhalt und in welcher Situation ist das Implantat die bessere Alternative? Seine Antworten sorgten für die erste angeregte Diskussionsrunde.

Mehr als 30 Referenten, viele Workshops und Special Lectures

Erwartet werden in dieser Woche mehr als 30 renommierte Referenten, darunter in diesem Jahr auch bekannte Autoren und Coaches wie Hans-Uwe Köhler und Prof. Janos Winkler. Auch Peter Brehm wird eine Special Lecture geben. Damit erweitert die DGOI das Themenspektrum, um neben dem beruflichen Handwerkszeug und akademischen Wissen auch das „Umfeld“ des zahnmedizinischen Berufes zu beleuchten. Die Nachmittage und der gesamte Donnerstag stehen ganz im Zeichen des praktischen Trainings. In Zusammenarbeit mit den verschiedenen Industriepartnern sind die Themen der Workshops so gewählt, dass selbst erfahrene Implantologen wertvolle Impulse für ihre chirurgische Arbeit und das Praxismanagement erhalten.

Der Benefit wird bereits am ersten Tag deutlich: In der Kombination aus exzellenten Vorträgen, Wintererlebnis am Arlberg und dem Austausch in der kollegialen Gemeinschaft erleben die Teilnehmer hier eine Woche mit einem intensiven Wissenstransfer. Hier werden die entscheidenden Hard- und Soft-Skills vermittelt, die in der Praxis- und Lebensgestaltung nachhaltig nach vorne bringen – eben für den Praxiserfolg.

Quelle: DGOI

Foto: © DGOI
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige