Anzeige
Branchenmeldungen 13.09.2017

Ein Feuerwerk an Innovationen zum Zehnjährigen

Seit 10 Jahren erfolgreich am Markt etabliert – am vergangenen Wochenende feierte Ismail Yilmaz mit Denseo das erste zweistellige Jubiläum. Für seine Gäste im Gepäck: hochkarätige Innovationen für Zahnarzt und Zahntechniker.

Das Schlosshotel Weyberhöfe im bayerischen Sailauf bildete am 8. und 9. September den Veranstaltungsort für das zehnjährige Bestehen von Denseo – dem Experten für Dentalkeramik und Anwenderlösungen für zahntechnische Labore mit Sitz in Aschaffenburg. Für die 101 Gäste des Geburtstagswochenendes begann das Zusammentreffen am Freitagnachmittag mit Neuigkeiten über 3-D-Scanner und deren Möglichkeiten des Einsatzes im Labor, gefolgt von Ausführungen zu zukunftsfähigen CAD-Umsetzungen. Expertenwissen zum Thema Sinteröfen und dem Sintern von Zirkon bildeten den Abschluss des ersten Veranstaltungsblocks mit Hands-on-Charakter.

Ein Samstag der Überraschungen

Der Samstag wurde durch RA Michael Lennartz eröffnet, der auf anschauliche Weise ein Update über das im Jahr 2016 in Kraft getretene Antikorruptionsgesetz gab sowie explizite Handlungsempfehlungen für Zahnärzte und Zahntechniker aussprach. Konkrete Fälle aus der Praxis ließen die rechtlichen Regularien greifbar werden und regten zu reichlich Austausch und Diskussion unter den Gästen an.

„Wir schreiben heute Geschichte“, mit diesen Worten leitete Jubilar Ismail Yilmaz zum Vortrag von Stefan Klomann, Bereichsleiter Denseo Implant, über. Dieser präsentierte mit dem „Laborimplantat“ und dem „Full Implant Service“ ein echtes Highlight in Form einer Implantatstrategie, die am Markt ihresgleichen sucht.

Mit dem Laborimplantat führt Denseo anlässlich des Jubiläums ein Produkt ein, das dem Zahntechniker ein neues Kommunikations- und Kundenbindungstool an die Hand gibt. Damit eröffnen sich für Dentallabore völlig neue Wege, denn die Vertriebsstrategie sieht vor, das Labor zum zentralen Ansprechpartner für den Zahnarzt werden zu lassen. Von den Implantaten bis hin zu den chirurgischen Instrumenten kann der Zahnarzt ab sofort alle von ihm für eine Implantation benötigten Bestandteile über das Labor beziehen. Beidseitig ergeben sich daraus die Vorteile einer schnellen gegenseitigen Interaktion bei gleichzeitig effektiven Behandlungsabläufen, eine direkte Kommunikation ohne Abstimmungsprobleme mit Handel oder Industrie, keine praxisseitigen Vorfinanzierungen, keine erforderlichen Lagerflächen für Implantate und Zubehör und keine Verluste durch Ablauf des MHD. Der Zahnarzt erhält vom Zahntechniker eine Komplettrechnung über alle notwendigen Produkte und kann diese direkt an den Patienten weitergeben. So einfach kann Implantation heute sein.

Starker Partner für ein zukunftsweisendes Konzept

Das Dienstleistungskonzept „Laborimplantat“ wird dabei mit dem Implantat K3Pro aus dem Hause Argon Dental umgesetzt. Dessen hervorragende Materialeigenschaften, die umfassende Indikationsbreite und die zahlreichen klinischen Studien im Hinblick auf Qualität, Präzision und Langlebigkeit waren für Yilmaz ausschlaggebend, sein neues Produkt mit exakt diesem Implantat zu besetzen. Ansässig in Bingen, Implantate „made in Germany“ und stark durch das Konzept des Familienunternehmens treffen mit Denseo und Argon Dental zwei Partner aufeinander, die über fachliche Expertise in ihren jeweiligen Disziplinen verfügen und diese nun bündeln. Die Reaktionen unter den Gästen und deren Applaus gaben Ismail Yilmaz Recht, dass ihm mit diesem Konzept einmal mehr ein Novum gelungen ist. Dieses Konzept stärkt die Kompetenz der Dentallabore und zeigt ihnen gleichzeitig einen konsequenten Weg der Zukunftsfähigkeit auf. Konsequent ist auch der Preis: Dieser liegt für den Zahnarzt bei 99 Euro (VK-Preis).

Produktvorstellung Laser-Melting-Anlage

Die Jubiläumsgäste durften sich zudem über ein weiteres Highlight freuen – vorgestellt wurde die neue Laser-Melting-Anlage Denseo 250W Pro. Auch hinter dieser Entwicklung steckt ein Impuls, der sich an den Gegebenheiten am Markt und den kundenseitigen Bedürfnissen orientiert. So kostete eine Tonne Kobalt bis vor Kurzem noch 25.000 Euro. Heute sind es bereits 55.000 Euro pro Tonne, ein weiterer Anstieg wird erwartet. Der Grund hierfür sind immer mehr Elektroautos und folglich ein stark erhöhtes Rohstoffbedürfnis. Ein Status quo, der für Ismail Yilmaz mit Blick auf die Branche so nicht akzeptabel war, eine Lösung musste her. Diese präsentiert sich in Form der neuen Laser-Melting-Anlage, die durch das im hessischen Dieburg ansässige Familienunternehmen OR Laser entwickelt wurde. Der Einführungspreis beträgt 99.000 Euro. Mit diesem Produkt ist es gelungen, ein Gerät zu konstruieren, das bis zu 80 Teile in unter fünf Stunden herstellen kann. Weitere Vorteile sind das Nullpunktspannungssystem, die einfache digitale Bedienbarkeit und die Materialeffizienz. Überflüssiges Pulver wird aufgefangen und wiederverwendet, somit werden steigende Rohstoffkosten durch clevere Technik abgefangen.

And the Oscar goes to ...

Beendet wurde das Vortragsprogramm durch Zahntechnikermeister Michael Anger mit Ausführungen zum Werkstoff PEEK. Durch seine außergewöhnlichen Produkteigenschaften, allen voran die Flexibilität, sei es der ideale Werkstoff für wirtschaftliches Arbeiten. Auch im Bereich PEEK haben Dentallabore daher mit Denseo einen starken Partner an ihrer Seite, denn als derzeit einziges Unternehmen in Deutschland kann das Team um Ismail Yilmaz alle vier Sorten des Herstellers Evonik anbieten.

Anger schloss seinen Vortrag mit einer Oscar-Verleihung der ganz besonderen Art: Nämlich der Preisverleihung an Ismail Yilmaz. Dieser erhielt den Oscar für „10 Jahre sympathisches Marketing und immer neue Ideen“, ein Titel, der die Denseo-Passion und das Erreichte nicht besser hätte ausdrücken können.

Ein Abend unter Freunden

Kein Jubiläum ohne Fest – an dieser Maßgabe hielt auch Ismail Yilmaz fest und lud am Samstagabend zum Galadiner. Nahezu ideal war hierfür die ehemalige Scheune des Schlosshotels Weyberhöfe geeignet und bildete einen stimmungsvollen Rahmen für die 101 Gäste. Stellvertretend für alle aktuell 6.652 Kunden sprach Yilmaz diesen seinen Dank für stetiges Vertrauen und Bestärkung aus, nicht jeder habe vor zehn Jahren an seine Ideen geglaubt. Nicht nur innovativ zu sein, sondern auch ideenreich zu bleiben, das wünscht sich Yilmaz selbst für die kommenden Jahre und versprach, dass Denseo auch weiterhin ausschließlich Partner der Dentallabore bleibe.

Grußworte an den Jubilar gab es auch seitens der Gäste, allen von voran Laborinhaber Rüdiger Wandtke. Als „immer großzügig, aber dabei niemals großspurig“ hob er die Zusammenarbeit mit Denseo hervor und betonte insbesondere die Eigenschaft, als Kunde stets im Mittelpunkt zu stehen, unabhängig vom Umsatzvolumen. Es schlossen sich wertschätzende Worte von ZTM Manfred Heckens der Zahntechniker-Innung Rheinland-Pfalz an, was ihm gleichermaßen humoresk wie mitreißend gelang. Ein Fest unter Freunden, als ein solches konnte der Jubiläumsabend ganz klar bezeichnet werden. Die Stimmung unter den Gästen war von Herzlichkeit, Anerkennung und Partnerschaftlichkeit gekennzeichnet – bis in die frühen Morgenstunden wurde gelacht und gefeiert und vor allem: auf das weitere Miteinander und die Vorfreude auf alles Zukünftige angestoßen.

Individualität, Passion und Persönlichkeit – dies sind die Zutaten für das Erfolgsrezept von Denseo, zurückliegend, gegenwärtig sowie in Zukunft. Und beim Jubiläumsdiner auch in Form des Zwischengangs – hier umsorgte der Jubilar seine Gäste mit einer Kürbissuppe „à la Yilmaz“.

Wir gratulieren Ismail Yilmaz und wünschen ihm für die nächsten zehn Jahre weiterhin ungebremsten Ideenreichtum, das richtige Gespür für die Entwicklungen in Markt und Branche und selbstverständlich die Schaffenskraft für die entsprechenden Umsetzungen.

Foto: Denseo
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige