Branchenmeldungen 15.09.2021

Feile, Motor & Co.: gestimmt auf Kammerton E

Feile, Motor & Co.: gestimmt auf Kammerton E

Foto: VDW

Dahinter steht das Konzept der reziproken Feilenbewegung. Es erleichtert die Aufbereitung, indem es verspricht: Zwar nicht in allen Fällen, aber doch sehr oft (zu ca. 80 %), reicht dafür eine einzige Feile. Für diese entscheidet sich der Zahnarzt bzw. Endodontologe zu Behandlungsbeginn, und die Wahl fällt nicht schwer: im Allgemeinen eine flexible und universell einsetzbare Feile (z.B. RECIPROC blue) und für besonders gründliche Revisionen eine Revisionsfeile (z.B. RECIPROC, VDW, München). Auf eine separate Gleitpfaderstellung lässt sich meist verzichten.

Das Grundprinzip hat Prof. Ghassan Yared vor 13 Jahren vorgestellt. Seither hat sich aus den Erfahrungen in der Praxis und in zahlreichen klinischen Studien die heutige Arbeitsweise herauskristallisiert. Dafür stehen die beiden genannten Feilen in je drei Größen zur Verfügung.

VDW bietet mit RECIPROC und RECIPROC blue das passende Instrument für jedem Fall: beispielsweise kann die Aufbereitung mit dem flexiblen Universalinstrument in mehreren Schritten erfolgen (RECIPROC blue). Zunächst wird ein geradliniger Zugang hergestellt, anschließend der Kanal unter geringer Druckanwendung aufbereitet. Wichtig dabei: immer die notwendigen Zwischenspülungen einhalten.

Nach einem ähnlich stringenten Protokoll gelingt die Revision (RECIPROC), und in einzelnen Fällen kommen beide Feilen in Kombination in perfekter Harmonie zur Anwendung. Noch besser geht die endodontische Behandlung als Ganzes von der Hand, wenn ein ganzes Orchester endodontischer „Instrumente“ mitspielt. Dazu zählt natürlich ein Endo-Motor, der für die beiden Feilen entwickelt und mit ihnen getestet worden ist (z.B. VDW.GOLD  RECIPROC) und eine effiziente Spülung (z.B. mit der Spülkanüle EDDY FLEX.CANNULA). Bei der Obturation genießt der Behandler eine große Freiheit und kann diejenige Technik wählen, die klinisch angemessen ist und ihm persönlich am meisten liegt, zum Beispiel die warme Obturation mit einem Guttapercha-Trägerstift (z.B. GUTTAFUSION). Schließlich gehören zu diesem Ensemble des Weiteren Wurzelstifte aus Quarzfaser für die postendodontische Versorgung (z.B. D.T. Light-Posts). Alles gestimmt auf „Kammerton E“ wie „komplette Endodontie“ aus einer Hand.

Quelle: VDW

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper