Anzeige
Branchenmeldungen 21.09.2016

Hyaluron in der Zahnheilkunde?!

Hyaluron in der Zahnheilkunde?!

Ein bekannter Wirkstoff erobert eine neue Branche

Bestens bekannt aus der ästhetischen Kosmetik und der plastischen Chirurgie, erobert der erprobte Wirkstoff Hyaluron nun das Fachgebiet der Zahnheilkunde. Auf Grund seiner vielfältigen spannenden Eigenschaften gilt Hyaluronsäure als richtungsweisend in verschiedenen dentalen Gebieten. Seit einigen Jahren erfolgt der Einsatz von Hyaluron nachgewiesenermaßen erfolgreich in der Chirurgie, bei Periimplantitis und ferner in der Parodontologie. Besonders schön sind die Ergebnisse darüber hinaus im Rahmen der Papillenregeneration.

Hyaluron ist ein körpereigener Stoff, der sich auch in der Mundhöhle, wie beispielsweise im Zahnfleischgewebe, wiederfindet. Bei entzündlichen Prozessen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut besteht ein erhöhter Bedarf an Hyaluronsäure, um die Regeneration des Gewebes zu beschleunigen. Hyaluronsäure fördert die Bildung von kollagenen Fasern, lindert Entzündungsreaktionen, verbessert die Wundheilung und hat bakteriostatische Wirkung. Daher sorgt  die Anwendung von Hyaluron für den Erhalt und die Verbesserung der Bindegewebsdichte. Es beugt Zahnfleischerkrankungen und Schwellungen vor, außerdem werden Heilungsprozesse optimal unterstützt und beschleunigt.

Innerhalb der Fortbildungsreihe HA. i. D. Tour 2016 – Hyaluron in Dentistry – berichten Top Referenten wie Prof. (Jiaoshou, Shandong University, China) Dr. med. dent. Frank Liebaug aus Steinbach-Hallenberg und Prof. Dr. med. dent. Marcel Wainwright aus Stockholm über den aktuellen Stand zum Thema Hyaluronsäure in der Zahnarztpraxis und über ihre erfolgreichen Ergebnisse in den verschiedenen Anwendungsgebieten der Zahnmedizin. Neben Basisinformationen zur Hyaluronsäure, wie Aufbau, Wirkprinzip und Eigenschaften, werden praxisnahe und mit wissenschaftlichen Fakten belegte Behandlungsansätze in der Zahnmedizin präsentiert. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Darstellung von Indikationsbreite, Injektionstechniken, Kontraindikationen und Behandlungsabläufen.

Die Bandbreite der vielfältigen lukrativen Abrechnungsmöglichkeiten wird durch Iris Wälter-Bergob anschaulich und detailliert erläutert und aufgezeigt. 

Die Veranstaltung wurde nach den Richtlinien der jeweils zuständigen Landeszahnärztekammer konzipiert und mit 5 Fortbildungspunkten zertifiziert. Der letzte HA. i. D. Kurs in diesem Jahr findet am 30. November 2016 in Frankfurt am Main statt.

zum Programmflyer

Weitere Informationen und Anmeldung:

TEOXANE Deutschland GmbH
Am Lohmühlbach 17
85356 Freising
Tel.:  +49 (0)8161-1 48 05 10
Fax: +49 (0)8161-1 48 05 15
Email: event@teoxane.de

www.teoxane.de, www.teoxane-germany.de

Foto: © Teoxane
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige