Anzeige
Branchenmeldungen 20.05.2014

Kompositrestaurationen auf dem YouTube-Kanal von Heraeus Kulzer

Kompositrestaurationen auf dem YouTube-Kanal von Heraeus Kulzer

Wie überzeugend Frontzahnversorgungen mit einem ästhetischen Ergebnis gelingen können, zeigen jetzt zwei kurze Filme, die Heraeus Kulzer Zahnärzten über seinen eigenen Kanal auf YouTube kostenlos zur Verfügung stellt. Darin demonstriert Ulf Krueger-Janson, Zahnarzt aus Frankfurt am Main und Vizepräsident der DGR2Z, sein Vorgehen an zwei klinischen Fällen und verrät dabei Tipps und Tricks zu den einzelnen Schritten.

Krueger-Janson dokumentiert in seiner Praxis einen Diastemaschluss sowie eine anspruchsvolle Klasse-IV-Restauration an Zahn 11. Der erfahrene Behandler schildert die Herausforderungen der jeweiligen Ausgangssituation und hebt im Behandlungsverlauf einzelne Schritte besonders hervor, die auf einfache Art und Weise zu einem überzeugenden und vorhersagbaren Ergebnis führen.

Von Kollegen für Kollegen – auf YouTube hautnah aufbereitet

In beiden klinischen Fällen einigte sich Krueger-Janson mit seinen beiden jugendlichen Patientinnen auf eine minimalinvasive direkte Kompositrestauration. Diese ästhetischen Lösungen sind nicht nur kostengünstiger als zum Beispiel Keramikveneers, sondern schonen auch die junge und gesunde Zahnhartsubstanz und können im Gegensatz zu indirekten Restaurationen in einer Sitzung angefertigt werden.

Um Patienten vorab einen Eindruck der finalen Versorgung zu vermitteln und die Farbauswahl zu erleichtern, fertigt Krueger-Janson in beiden Videos ein Mock-up an und dokumentiert so sein Vorgehen für die perfekte Farbauswahl. Das Mock-up ist somit ein wichtiges Werkzeug, das die Kommunikation mit dem Patienten über das Behandlungsergebnis vereinfacht. Darüber hinaus kann die per Mock-up vorgeformte Situation abgeformt werden. Dieser Silikonschlüssel dient als Formhilfe und sichert die palatinale morphologische Grundform des Zahnes. Er hilft, diese funktionell wichtige Fläche zu erhalten und eine natürliche Schichtung der verschiedenen transluzenten Farben zu erzielen. Krueger-Janson erläutert anschaulich und Schritt für Schritt, wie ihm mit der Farbpalette von Venus Diamond und Venus Pearl die natürlich wirkende Schichtung im Frontzahnbereich gelingt. Dank ihrer Farb- und morphologischen Werte lassen sich die Venus-Restaurationen nach dem Polieren optimal in das natürliche Zahnbild integrieren.

Mit diesen beiden ästhetischen Ergebnissen zeigen die Komposite Venus Diamond und Venus Pearl erneut, dass sie mehr als nur Standardindikationen abdecken, sondern auch für anspruchsvolle Fälle zuverlässige Lösungen bieten. Nicht nur der Behandler, auch die beiden Patientinnen zeigten sich mit dem Ergebnis und ihrem neuen Lächeln zufrieden. Krueger-Janson merkt im Video explizit an, wie in kurzer Zeit zum Beispiel der Diastemaschluss seiner Patientin zu einer positiveren Ausstrahlung und mehr Selbstsicherheit verholfen hat. Er erklärt dies vor allem mit dem Farbsystem und dem schlüssigen Schichtaufbau, der mit den Venus Kompositen einfach umzusetzen ist.

Zu sehen sind die beiden Videos – neben weiteren interessanten Versorgungssituationen – über den Heraeus Kulzer Kanal. Wer sich zudem dafür registriert, wird regelmäßig über Neuigkeiten informiert.

Quelle: Heraeus Kulzer

Foto: © Heraeus Kulzer
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige