Anzeige
Branchenmeldungen 28.02.2011

Leipziger Forum für Innovative Zahnmedizin

Leipziger Forum für Innovative Zahnmedizin

Mittlerweile zum nunmehr sechsten Mal wird Leipzig zum Implantologie-Zentrum: Mit vielen hochkarätigen Referenten und einem begleitenden fachlichen Rahmenprogramm wird das Leipziger Forum für Innovative Zahnmedizin am 4. und 5. September 2009 wieder aktuelle Themenbereiche aus Theorie und Praxis diskutieren.

Die ursprünglich rein implantologische Spezialveranstaltung hat über die Jahre ihr Themenangebot stets erweitert und spricht inzwischen neben Implantologen auch Zahnärzte in anderen Interessensgruppen an. Das Leipziger Forum für Innovative Zahnmedizin hat sich in den letzten Jahren einen Namen als Veranstaltung von bundesweiter Bedeutung gemacht. Erstklassige Referenten, brandaktuelle Themen und nicht zuletzt Leipzigs Charme als Veranstaltungsort haben das Forum zu dem werden lassen, was es jetzt ist: Eines der erfolgreichsten Fortbildungsangebote in diesem Segment mit durchschnittlich etwa dreihundert Teilnehmern.

Standen im vergangenen Jahr noch Konzepte zur Optimierung des Langzeiterfolgs von Implantaten im Fokus, so wird das Hauptthema dieses Jahr „Sinuslift, Knochenaufbau, Bone Spreading, Bone Splitting - moderne augmentative Konzepte bei stark reduziertem Knochenangebot im Ober- und Unterkiefer“ lauten.

Knapp 20 Experten aus Universität und Praxis werden sich in diesem Zusammenhang den derzeit diskutierten aktuellen Fragestellungen der modernen Implantologie widmen und mit dieser gegenwärtigen und komplexen Themenstellung verspricht das Forum erneut hochkarätige Information zu liefern – für all jene, die sich ihren fachlichen Vorsprung für die Zukunft sichern wollen.

Thematisch decken die Referenten wieder ein breites Spektrum ab. So wird am Freitag unter anderem Prof. Dr. Werner Götz/Bonn „Die Einheilung von Knochenersatzmaterialien: Von der Bioaktivität zur Osteoinduktion“ thematisieren während Dr. Mathias Plöger/Detmold die „Behandlung dreidimensionaler Knochendefekte mit simultaner Weichgewebsrekonstruktion vorstellt. Valide Langzeitergebnisse wird unter anderem am Samstag Prof. Dr. Herbert Deppe/München mit seinem Vortrag „Sinuslift mit autogenem Beckenkamm bzw. intraoralem Knochen: 10-Jahres-Resultate“ vorlegen, während sich zum Beispiel Dr. Karsten Damm/Baden-Baden einem möglichen „Paradigmenwechsel in der Implantologie: neue Verbindungstechnologien und Versorgungsmöglichkeit bei ungünstigen Implantatpositionen mit Zirkondioxid“ widmet.

Die wissenschaftliche Leitung liegt wieder in den Händen von Prof. Dr. Axel Zöllner/Witten und Priv.-Doz. Dr. Dr. Steffen G. Köhler/Berlin, welche auch selbst am Samstag, bzw. Freitag als Referenten zu hören sein werden. Im Rahmen der Pre-Congress Workshops am Freitagvormittag erhalten die Teilnehmer zudem die Möglichkeit der spezialisierten Beschäftigung mit der Problematik und der BDIZ EDI wird im Rahmen des Symposiums traditionsgemäß sein berufspolitisches Forum veranstalten.

Wie bereits im letzten Jahr wird auch das sechste Leipziger Forum für Innovative Zahnmedizin ein vollständiges, über beide Kongresstage gehendes nichtimplantologisches Parallelprogramm für Zahnärzte und Praxismitarbeiter anbieten. Themen wie Parodontologie, Veneertechnik konventionell bis non-prep, Prophylaxe, Hygiene sowie Unterspritzungstechniken zur Faltenbehandlung im Gesicht bieten eine breitgefächerte Möglichkeit zur individuellen Fortbildung.

Selbstverständlich ist die Veranstaltung entsprechend den Richtlinien der Bundeszahnärztekammer/DGZMK bewertet* und wird von großen implantologischen Praktikergesellschaften wie DGZI, BDO, BDIZ EDI und DZOI unterstützt.

*) trifft nicht auf den Intensivkurs „Unterspritzungstechniken zur Faltenbehandlung im Gesicht“ zu.

Infos und Anmeldung:
Oemus Media AG
Holbeinstraße 29
04229 Leipzig
E-Mail: event@oemus-media.de
Web: www.fiz-leipzig.de

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige