Anzeige
Branchenmeldungen 23.09.2016

Neues Chirurgiegerät bringt mehr Sicherheit in der Implantologie

Neues Chirurgiegerät bringt mehr Sicherheit in der Implantologie

Mit der neuen Implantmed Generation profitieren Anwender neben den bewährten Implantmed-Funktionalitäten, vor allem von einer modernen und intuitiven Bedienoberfläche, einem noch durchzugsstärkeren Motor sowie von individuell wählbaren und bei Bedarf nachrüstbaren Produktfeatures, wie einem einzigartigen System zur Messung der Implantatstabilität. Die Behandler werden durch das neue W&H Chirurgiegerät nicht nur bei der präzisen Durchführung der oralchirurgischen Eingriffe, sondern auch beim effizienten Zeitmanagement unterstützt.

Einfache Bedienbarkeit

Das neue Implantmed-Bedienkonzept hilft dem Praxisteam, den Behandlungsablauf einfach, schneller und effizienter zu gestalten. Der moderne Farb-Touchscreen mit Glasoberfläche ermöglicht eine einfache Bedienung des Gerätes. Die je nach Behandlungsschritt für den Anwender wichtige Information wird auf dem großen Display klar und übersichtlich dargestellt. Dank der logisch durchdachten und intuitiv aufgebauten Navigation sowie den personalisierbaren Programmabläufen kann sich der Implantologe schnell auf das Wesentliche konzentrieren. Die Individualisierbarkeit des Implantmed für bis zu sechs User sorgt vor allem in Gemeinschaftspraxen für mehr Effizienz.

Für eine schnelle und vor allem einfache Bedienung des Chirurgiegerätes sorgt auch die neu konzipierte Kühlmittelpumpe. Das neue Konzept ermöglicht die Beladung auch unter sterilen Bedingungen. Der Kühlmittelschlauch kann dadurch ganz einfach, schnell und vor allem sicher eingelegt werden. Mit der aktivierbaren Dokumentationsfunktion können alle Werte der Implantatinsertion, darunter die eingestellten Geräteparameter, die Implantatinsertionskurve, der Osstell ISQ-Messwert sowie grundlegende Daten, wie Dokumentations-ID und Zahnposition, auf einem USB-Stick gespeichert werden.

Präzise in der Anwendung

Selbst schwierige Eingriffe können mit dem Motordrehmoment von 6,2 Ncm und der Motordrehzahl von 200 bis 40.000/min präzise und ohne großen Kraftaufwand durchgeführt werden. Darüber hinaus verfügt das neue Gerät über den vergleichsweise kürzesten Chirurgie-Motor am Markt. Die ergonomisch geformte und perfekt ausbalancierte Kombination von Motor- und W&H-Winkelstück ermöglicht es dem Anwender, eine sehr lange Zeit ohne Ermüdungserscheinungen der Hand zu arbeiten. Zusätzlich sorgen die fünf neuen chirurgischen Hand- und Winkelstücke mit LED+ nun auch für eine volle Ausleuchtung der Behandlungsstelle unabhängig von der Motordrehzahl. Der hochwertige Edelstahl mit kratzfester Beschichtung macht die chirurgischen Hand- und Winkelstücke dabei besonders langlebig und robust.

Hohes Maß an Flexibilität

Flexibilität wird beim neuen Implantmed großgeschrieben. Neben den bei der Erstanschaffung beliebig wählbaren Produktfeatures und dem bei Bedarf nachrüstbaren W&H Osstell ISQ Modul sorgt auch die neue kabellose Fußsteuerung für hohen Komfort. Mit ihr kann Implantmed, alternativ zum Touchscreen, einfach und steril per Fuß bedient werden. Großer Vorteil: Die neue kabellose Fußsteuerung ist für mehrere W&H-Geräte, wie zum Beispiel dem sicheren und leistungsstarken Piezomed, einsetzbar und kann somit auch bei diesen Geräten einfach nachgerüstet werden. Die kabellose Fußsteuerung kann frei im Arbeitsumfeld positioniert werden und sorgt damit für mehr Sicherheit und Komfort im OP-Umfeld.

Mehr Sicherheit

Die Entscheidung über den richtigen Belastungszeitpunkt eines Implantats wird unter Berücksichtigung aller Schlüsselparameter und Risikofaktoren der Patienten immer komplexer. Mit dem optional verfügbaren W&H Osstell ISQ Modul (ab Januar 2017) bietet das neue Implantmed mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit für die Bewertung des Behandlungserfolges. Während die in Implantmed integrierte maschinelle Gewindeschneidefunktion sowie die Kontrolle des Eindrehmoments den Zahnarzt beim Setzen der Implantate unterstützen, erleichtert Osstell ISQ (Implant Stability Quotient) nun die Entscheidung über den optimalen Belastungszeitpunkt eines Implantates. Der vom Messgerät ermittelte Stabilitätswert hilft bei der Steigerung der Erfolgsrate und dient der Qualitätssicherung. Mithilfe der nicht invasiven Messung kann nicht nur die Primärstabilität von Implantaten bestimmt werden, sondern die Osseointegration durch sekundäre Messungen beobachtet und der optimale Zeitpunkt für die Belastung des Implantats bestimmt werden. Der ISQ-Wert (ISQ-Skala von 1–100) wird nach erfolgter Messung am Display angezeigt und ist dank zahlreicher klinischer Studien einfach zu interpretieren. Das W&H Osstell ISQ Modul ist optional erhältlich und kann auch im Nachhinein nachgerüstet und einfach an das neue Implantmed angeschlossen werden.

Herstellerinformation

Bereits seit dem Jahr 2001 bietet W&H mit dem Chirurgiegerät Implantmed implantologisch tätigen Zahnärzten ein hochwertiges Gerät, das sich durch mehr Sicherheit, einfache Bedienbarkeit, hohe Präzision sowie Flexibilität in der Anwendung auszeichnet. Im September 2016 präsentiert W&H nun die neue Implantmed-Generation mit innovativen Funktionserweiterungen.

 

Anwenderstatement

neugebauerGerade in einer Praxis mit mehreren Behandlern und verschiedenen Therapiekonzepten ist das individuelle Ändern der Betriebsparameter (Drehzahl, Drehmoment und Menge der Kühlmittel) an einer chirurgischen Einheit eine Herausforderung für das Personal bei der Vorbereitung der Operation. Mit der neuen Implantmed ist es sehr einfach möglich, für jeden Behandler ein individuelles Programm je nach angewendetem Behandlungsablauf einzustellen, das dann dauerhaft in der Einheit gespeichert ist. Die Assistenz wählt bei der OP-Vorbereitung entweder die Grundeinstellungen oder die für den Behandler hinterlegten Programme aus. Somit können nicht benötigte Funktionen, wie zum Beispiel das Gewindeschneiden oder Implantateindrehen, für oralchirurgische Eingriffe ausgeblendet werden. Als Behandler sehe ich dann nur die für die Behandlung absolut notwendigen Programme. Der Touchscreen lässt sich auch nach Abkleben mit einer sterilen Folie einfach und sicher bedienen, sodass die Geräteparameter ohne Unterbrechung der Sterilkette verändert werden können. Besonders elegant ist, dass die Auswahl stufenlos durch Wischen über einen Balken eingestellt werden kann und häufiges Antippen nicht mehr notwendig ist. Besonders effizient ist die jetzt vom Motor angesteuerte Beleuchtung der Instrumente, da auch nach Stillstand des Instrumentes dieses wie eine Taschenlampe für den OP-Bereich benutzt werden kann. Da die Einheit mit einem kabellosen, funkgesteuerten Fußanlasser betrieben wird, hat man als Behandler keine störenden Kabel mehr auf dem Fußboden. Besonders vorteilhaft ist außerdem die Kombination des Fußanlassers für mehrere Geräte, wie zum Beispiel den Piezomed, was die Beinfreiheit zusätzlich erhöht.

Priv.-Doz. Dr. Jörg Neugebauer, Landsberg am Lech

 

Autoren: Agnes Hufnagel, Susanne Kreuzhuber

Foto: © W&H
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige