Anzeige
Branchenmeldungen 09.11.2015

Präzision in Blau

Präzision in Blau

Im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages 2015 bot Sirona den anwesenden Fachjournalisten die Möglichkeit, den neuen SIROLaser Blue nicht nur live in Augenschein zu nehmen, sondern auch eigenhändig anzuwenden. Als erstes Gerät im Dentalbereich nutzt das System blaues Laserlicht, um chirurgische Eingriffe schmerzärmer, gewebeschonender und blutungsärmer zu gestalten.

Welche physikalischen Prinzipien den zahnmedizinischen Vorteilen zugrunde liegen, die das kurzwellige blaue Laserlicht mit sich bringt, erläuterte André Förster, Produktmanager Lasersysteme bei Sirona. Demnach hängt die Schneid- und Desinfektionsleistung eines Lasers von der aufgenommenen Energie im Gewebe ab. Der SIROLaser Blue emittiert ein blaues Licht mit einer Wellenlänge von 445 Nanometern (nm), wodurch die Lichtenergie von Hämoglobin und Melanin besonders gut aufgenommen wird. Dadurch erreicht der blaue Laserstrahl insgesamt eine rund 100 Mal bessere Absorption als infrarotes Licht. Somit werden präzise, atraumatische Schnitte in überzeugender Geschwindigkeit ermöglicht.

Impressionen vom Workshop

Das Gerät erlaubt eine sofortige Ankopplung ans Gewebe und eine deutlich schnellere und sauberere Schnittführung – und das ganz ohne Berührung des Gewebes. Immer dann, wenn Zahnärzte bei der Behandlung einen blutungsfreien Schnitt setzen wollen, ist dieser Laser eine attraktive Alternative zum Skalpell. Seine koagulierende Wirkung kann beispielsweise die Anwendung von Retraktionsfäden bei der Sulkuspräparation ersetzen.

Der SIROLaser Blue ist einfach zu handhaben, wird über einen ermüdungsfreien Fingerschalter bedient und gestattet dem Zahnarzt, seine Patienten schmerzarm zu behandeln. Dadurch ist es möglich, Lokalanästhetika zu reduzieren oder sogar gänzlich auf sie zu verzichten. Der gewebeschonende Eingriff, der postoperativ häufig ohne Naht auskommt, verringert Wundschmerzen und Narbenbildung. Auch kommt es weder zu Nachblutungen noch zu Schwellungen.

Drei Wellenlängen für vielseitige Möglichkeiten

Das blaue Laserlicht wird durch die verbesserte Absorption vor allem in der Weichgewebschirurgie eingesetzt. Da der SIROLaser Blue über zwei weitere Wellenlängen verfügt, kann er mit infrarotem Laserlicht in einer Wellenlänge von 970 nm nicht nur für die klassischen Indikationen in der Keimreduktion (Endodontie, Parodontologie), sondern auch für die Behandlung von Aphten und Herpes eingesetzt werden. Zudem ist der SIROLaser Blue mit einer sichtbaren roten Diode der Wellenlänge 660 nm ausgestattet, welche auch Softlaser-Anwendungen (LLLT, Biostimulation) ermöglicht.

Zudem verkürzen die sterilen Einmalfaserspitzen die Vorbereitungszeit bis zur Einsatzbereitschaft des Lasers signifikant, da keine vorherige Sterilisation erfolgen muss. Die hochwertigen Edelstahlhandstücke sind abnehmbar und können autoklaviert werden.

Nach der theoretischen Einführung konnten sich die Medienvertreter bei der eigenhändigen Anwendung des Lasers an einem Tierpräparat selbst von dessen Leistungsfähigkeit überzeugen.

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige