Anzeige
Branchenmeldungen 15.05.2012

Schwarz auf Schwarz: Bleachen mit Kohle?

Schwarz auf Schwarz: Bleachen mit Kohle?

Weltneuheit aus der Schweiz

Ausgerechnet mit Kohlepartikeln die Zähne aufhellen? Das funktioniert! Eine junge Schweizer Marke überrascht den Dentalmarkt mit einer Zahnbüste, die Verfärbungen durch Kohlepartikel löst. „Mikrokohlepartikel entfernen wirkungsvoll Verfärbungen und polieren die Zahnoberfläche, ohne den Zahnschmelz anzugreifen“, erklärt megasmile-Gründer Dr. Roland Zettel, der die ö36 Black Whitening erfand. „Kohle ist von Natur aus weich und schont so den Zahnschmelz.“

Bei der Entwicklung schlug Zettel einen ungewöhnlichen Weg ein: Seine Back Whitening entstand im Dialog mit seinen Patienten: „Im Laufe meiner über 25-jährigen Berufserfahrung als Kieferorthopäde konnte ich viele Erkenntnisse gewinnen, die jetzt in meine Produkte einfließen“, erzählt Zettel. „Wir haben unsere Patienten im Zuge der Entwicklung von Anfang befragt und involviert.“

Rein optisch ist die federleichte Black Whitening ein echter Hingucker. Die schwarze Farbe von Borsten und Griff beflügelt den Zeitgeist auf neue Weise. Auch ökologisch ist die Zahnbürste ein Vorbild: Ihr Griff wurde aus Maisstärke gewonnen, der erste seiner Art, der keine Schadstoffe enthält und industriell kompostierbar ist. Eine weitere Besonderheit ist der hygienische Aspekt der Zahnbürste: „Wenn sie auf dem Waschtisch liegt, fällt sie nicht mit den Borsten in die Wasserpfütze, sondern kommt immer nur auf dem Rücken oder der Schulter zum Liegen“, erklärt Zettel. Das Design spielte von Anfang an eine wichtige Rolle. „Schließlich werden Produkte der Zahnpflege täglich genutzt“, sagt Zettel. „Wir haben megasmile gemeinsam mit einer jungen Schweizer Designerin entwickelt.

Foto: Foto: megasmile
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige