Anzeige
Branchenmeldungen 02.06.2020

Singen statt Klatschen: Zahnärztin dankt ihren Patienten

Singen statt Klatschen: Zahnärztin dankt ihren Patienten

Kollektiver Applaus für systemrelevante Berufe wie Pflegekräfte und Ärzte – Corona machts möglich. Aber ein umgekehrtes Dankeschön, vom Arzt zum Patienten, klingt schon irgendwie schräg. Für eine Zahnärztin war es dennoch eine Herzensangelegenheit.

Weltweit durften Zahnärzte während des Corona-Lockdowns ihre Patienten nur im äußersten Notfall behandeln, in etlichen Ländern hatten viele Praxen für einige Wochen sogar komplett geschlossen. So auch in Kanada – wochenlang kein Kontakt zu den Patienten. Eine Zahnärztin aus dem Ort Sault Ste. Marie in der Provinz Ontario nahm diesen Ausnahmezustand zum Anlass, ihren Patienten zu sagen: „Ihr fehlt mir.“

Dies tat sie aber weder mit einer Rundmail oder Anrufen, sondern mit einem Lied. Das selbst komponierte Stück aus Gesang mit Klavierbegleitung nahm sie per Video auf und teilte es via Facebook. Darin bedankt sie sich unter anderem bei ihren treuen Patienten für die Hilfe in diesen schwierigen Zeiten und macht vor allem Mut. Mit Zeilen wie „Brush, floss, and wash your hands. I hope to see you soon“ will sie ihre Patienten zudem darin bestärken, ihre Zahnpflege nicht zu vernachlässigen.

Auch wenn die Zahnärztin weder eine Virtuosin noch ihr Lied musikalisch eine Meisterleistung ist – die Botschaft ist angekommen. Ihre Patienten zeigen sich auf Facebook gerührt. Eine 80-jährige Patientin schrieb ihr als Antwort sogar ein Gedicht mit dem Titel „I always loved my dentist (A tribute to doctor Patience Simpson)“.

Foto Teaserbild: golubovy – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige