Anzeige
Branchenmeldungen 24.08.2011

Straumann Roadshow: Eine digitale Reise geht zu Ende

Straumann Roadshow: Eine digitale Reise geht zu Ende

Die von Straumann veranstaltete Seminarreihe „Forum digitale Lösungen” erhielt enormen Zuspruch. Dreh- und Angelpunkt der Roadshow waren die Vorteile und Potenziale computergestützter Prozesse in der Zahnarztpraxis und im Dentallabor.   

Eine digitale Reise geht zu Ende. In Baden-Baden trafen sich für dieses Jahr im Sommer zum letzten Mal die Referenten der Veranstaltungsserie „Forum Digitale Lösungen”. Die von Straumann organisierte Seminarreihe schien genau den Nerv der Dentalzeit getroffen zu haben. 446 interessierte Zahnärzte und Zahntechniker besuchten die insgesamt acht, quer durch die Republik verteilten, Veranstaltungen.

Innerhalb eines Nachmittags präsentierte man die digitale Welt des Zahnarztes und Zahntechnikers praxisnah, transparent und überzeugend. Die sechs renommierten Referenten aus Praxis und Labor hatten ein kurzweiliges Paket mit spannenden und interessanten Informationen geschnürt. Im Wechsel gingen zu Beginn Zahntechniker Alexander Rottler und Martin Holz der Frage nach, wie stark die Digitalisierung bereits unser alltägliches Leben und unseren Beruf beeinflusst. Als Beispiel betrachtete man die Produktionsverfahren in der Automobilindustrie. Man könne sich heutzutage kaum mehr vorstellen, dass die Herstellung von PKWs ohne Automatisierung wirtschaftlich und qualitativ hochwertig noch zu gestalten wäre. Denn sogenannte „Montagsautos” gäbe es schon lange nicht mehr.

Die computergestützte Standardisierung besäße gleichfalls großes Potenzial in der Zahnmedizin und -technik. Der digitale Workflow spare spürbar Zeit und steigere die Qualität der Restauration um ein Vielfaches. Wie dieser Workflow in der Praxis umzusetzen sei, erfuhren die Teilnehmer in den Vorträgen von Zahnarzt Dr. Royakkers; Facharzt für Oralchirurgie Dr. Kornmann sowie den Zahntechnikermeistern Bär und Roland. Dabei ging es, neben der Erklärung der digitalen Prozesskette innerhalb der beiden Kompetenzbereiche, auch um die Vernetzung und Teamarbeit von Zahnarzt und Zahntechniker.

Für die Pausen hatte Straumann zum Ausprobieren den intraoralen Scanner iTero von Cadent und seinen neuen CAD/CAM Scanner CS2 mitgebracht. Live konnten die Teilnehmer sich selbst davon überzeugen, welches Potenzial die digitale Abformung zur Optimierung von Praxis- und Laborabläufen besitzt. Die Kombination zwischen Vorträgen und Live-Demonstrationen war nach Meinung der Gäste ausgewogen und ließ ausreichend Raum zum Erfahrungsaustausch. Auch gehörte zu jeder Veranstaltung ein Ausblick auf die Hightech-Prothetik mit Straumann CARES CAD/CAM in Verbindung mit den Hochleistungskeramiken der Firma Ivoclar Vivadent. Mit dem Kooperationspartner Ivoclar Vivadent ließe sich laut Straumann ein breites Spektrum an hohen ästhetischen Ansprüchen bei der Herstellung von Restaurationen abdecken.

Am Ende der Nachmittage konnte Straumann regelmäßig in zufriedene, begeisterte Gesichter schauen. „Das Lob über die sehr gute Organisation, die Kompetenz der Referenten, die Qualität der Vorträge und die gute Stimmung freut uns besonders”, resümiert Andreas Utz, Marketingleiter der Straumann GmbH in Freiburg. Auch lobte er das große Engagement aller Mitverantwortlichen.

Quelle: Straumann

Foto: © straumann
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige