Anzeige
Branchenmeldungen 03.09.2013

Unspezifischer Kopfschmerz: Oft sind die Zähne schuld daran

Unspezifischer Kopfschmerz: Oft sind die Zähne schuld daran

Es hämmert, es zieht, es dröhnt – den sprachlichen Bildern, mit denen Betroffene das Phänomen Kopfschmerz zu beschreiben versuchen, ist eines gemeinsam: Sie schildern eine Empfindung, die so intensiv ist, dass alles andere davon verdrängt wird. Von gelegentlichen Kopfschmerzen sind mehr als die Hälfte der Menschen in der Bundesrepublik Deutschland betroffen.

Kopfschmerzen können viele Ursachen aus unterschiedlichen Gebieten der Medizin haben. Eine spezielle, fachübergreifende medizinische Ausbildung fehlt, weshalb häufig nur eine medikamentöse Behandlung der Schmerzen, aber keine Therapie der Ursachen durchgeführt wird. In vielen Fällen kann eine Störung des Kauorgans die Ursache sein.

Am heutigen Kopfschmerztag wird das öffentliche Interesse auf das Thema Kopfschmerz in seinen vielen Erscheinungsformen gelenkt. Wenngleich Kiefer und Zähne Bestandteil des Kopfes sind, ist der Zusammenhang von Erkrankungen des Kauorgans und Schmerzen im Kopfbereich nach wie vor nur wenigen Menschen bekannt. Als Beratungsinstanz für alle Patientinnen und Patienten weist die Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) auf die wichtige Rolle des Zahnarztes bei der Behandlung ungeklärter Kopfschmerzen hin.

Das Kauorgan ist ein perfekt abgestimmtes System aus Kiefergelenken, Kaumuskulatur, Nerven, Zähnen und Zahnfleisch, die untereinander kommunizieren. Auf jede Veränderung im System reagieren die Kaumuskeln und in der Folge die skelettale Muskulatur (Hals, Nacken, Rücken etc.) mit verstärkter Aktivität und diese führt zu ungewollten und schädlichen Auswirkungen (Parafunktionen) wie nächtlichem Zähneknirschen. Die Störung des Gleichgewichts im Kausystem (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) hat Einfluss auf die Körperhaltung und Bewegung und kann für verschiedene Krankheiten ursächlich sein. Hierzu zählen Kopfschmerzen unterschiedlicher Art oder auch Ohrgeräusche (Tinnitus).

„Allen Patienten, die an regelmäßig wiederkehrenden Kopfschmerzen ungeklärter Herkunft leiden, ist ein Besuch bei ihrem Zahnarzt dringend zu empfehlen. Wenn, wie in vielen Fällen, der Grund für die Schmerzen in einer Funktionsstörung im Bereich der Kiefer und der Mundmuskulatur zu suchen ist, kann ein Zahnarzt durch eine Funktionsanalyse nicht nur Klarheit über die Ursache schaffen, sondern zugleich eine individuelle abgestimmte Therapie empfehlen. Vielen Patienten kann bereits durch eine Aufbissschiene dauerhaft geholfen werden“, erläutert Prof. Dr. Olaf Winzen, Vorstandsmitglied der LZKH.

Ein eigenes Spezialgebiet, die Craniomedizin (Kooperation von Zahnmedizin, Orthopädie, HNO, Physiotherapie, Neurologie und ggf. Psychotherapie) befasst sich mit der Diagnostik besonders komplex gelagerter Fälle und ihrer Therapie.

Die Patientenberatung unter der Hotline 069 427275 169 und die Zahnarztsuche auf den Internetseiten der LZKH (www.lzkh.de) helfen betroffenen Patientinnen und Patienten einen Experten im Bereich Funktionsdiagnostik in ihrer Nähe zu finden.

Quelle: Landeszahnärztekammer Hessen

Foto: © Cameron Whitman - Shutterstock.com
NEWS
Gesichtsschmerzen durch verspannte Kaumuskeln

Gesichtsschmerzen durch verspannte Kaumuskeln

Branchenmeldungen 21.02.2011
Kopf- oder Gesichtsschmerzen können auf einer verspannten Kaumuskulatur beruhen. Eine Fehlfunktion des Kiefergelenks sei ein weiterer möglicher Auslöser, erläutert Wolfgang Hornberger vom Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster. Betroffene könnten dadurch zeitweise auch unter Schwindelgefühlen, Schlafstörungen oder Nacken- und Rückenschmerzen bis hinunter zum Becken leiden. Die Ursache sei bislang nicht eindeutig geklärt. Denkbar sei aber zum Beispiel ein instabiler Unterkiefer weiterlesen
Mehr News Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige