Anzeige
Branchenmeldungen 01.02.2016

Wechsel beim Berufsverband: ZZB mit neuem Vorsitzenden

Wechsel beim Berufsverband: ZZB mit neuem Vorsitzenden

Dr. Stefan Böhm übernimmt Berufsverband –Verdienste von Dr. Janusz Rat gewürdigt

Der Berufsverband „Zukunft Zahnärzte Bayern“ (ZZB) hat einen neuen Vorsitzenden. Einstimmig wählten die Mitglieder bei der Landesversammlung am 30. Januar in München Dr. Stefan Böhm zum Nachfolger von Dr. Janusz Rat. Dieser hatte seinen Posten nach 15 Jahren zur Verfügung und damit die Weichen für einen geordneten Übergang gestellt. Darüber hinaus erklärte Rat, dass er über die laufende Wahlperiode hinaus nicht mehr für einen Posten in der KZVB zur Verfügung steht.

Er wolle verstärkt auf den Nachwuchs setzen, erläuterte Böhm in seiner kurzen Antrittsrede. Denn Standespolitik betreffe gerade auch die nachkommende Generation der Zahnärztinnen und Zahnärzte. „Die Zukunftsthemen müssen wir heute erkennen und die richtigen Konzepte entwickeln“, so der neue Vorsitzende. Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie das Spannungsfeld zwischen Freiberuflichkeit und angestellten Zahnärzten nannte er als Beispiele.

KZV-Wahl im Sommer 2016

„Nur wenn wir uns an den Bedürfnissen der Zahnärzte orientieren, können wir weiterhin die relevanten Lösungen entwickeln“, so der neugewählte Vorsitzende. Deswegen sei für ihn die logische Folge, dass der neue ZZB-Slogan „In Ihrem Auftrag“ heißt. Böhm: „Wir stellen die Zahnärztinnen und Zahnärzte in den Mittelpunkt, sie sind unser Auftraggeber.“

Im Hinblick auf die Wahlen zur KZV-Vertreterversammlung schlug Böhm ernste Töne an: „Wenn die bayerischen Vertragszahnärzte auch in Zukunft optimale Rahmenbedingungen für ihre Berufsausübung vorfinden wollen, müssen sie von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und das Mandat von ZZB verlängern.“ ZZB habe das beste Programm und die besten Köpfe. Er fand es erstaunlich, dass die Mitbewerber zu keinem Zeitpunkt erklärten, was sie anders oder besser machen wollen als ZZB. „Das ist keine gute Oppositionsarbeit im Sinne der bayerischen Vertragszahnärzte“, sagte der ZZB-Chef abschließend.

Wiedenmann rückt in den Vorstand auf

Böhm präsentierte sich als Teamplayer, der viele kluge Köpfe im Verband, aber auch in der standespolitischen Arbeit einbeziehen will. Die Mannschaft, mit der ZZB bei der KZVB-Wahl antreten wird, will Böhm in den nächsten Wochen bekannt geben. „Uns steht ein engagierter Wahlkampf bevor und wir haben die besten Konzepte für die bayerischen Vertragszahnärzte“, ist sich der stellvertretende Vorsitzende von ZZB Dr. Cornelius Haffner sicher. Eine erste optische Erneuerung war bei der Landesversammlung bereits zu erkennen: die neue Homepage des Verbandes. Eine weitere Personalentscheidung trafen die Delegierten ebenfalls einstimmig. Künftig gehört auch Dr. Axel Wiedenmann (Nürnberg) dem Landesvorstand an.

Verträge für 2016 mit allen Kassen unter Dach und Fach

Insgesamt konzentrierte sich die Landesversammlung auf die inhaltliche Arbeit für die Zahnärzte. Dazu trugen nicht zuletzt die guten Ergebnisse bei, die Dr. Janusz Rat in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) präsentieren konnte. Erstmals seit langem habe die KZVB Vergütungsvereinbarungen mit allen Krankenkassen schon zu Beginn eines neuen Kalenderjahres abschließen können. Die bayerischen Vertragszahnärzte hätten dadurch Planungs- und Rechtssicherheit.

Zum Ende seiner Rede wurde das ZZB-Urgestein persönlich und erklärte, dass er nach 15 Jahren an der Spitze des Verbandes den Platz für Erneuerung frei machen will. Darüber hinaus werde er sich auch nicht erneut um ein Spitzenamt in der KZVB bewerben.

Verdienste von Janusz Rat gewürdigt


Die ZZB-Mitglieder würdigten Rats Verdienste mit Standing Ovations nach dessen Rede. Zahlreiche Redner erinnerten an seine Leistungen für den zahnärztlichen Berufsstand in Bayern. So übernahm Rat in einer äußerst schwierigen Zeit Verantwortung. „Deine Vorgänger hatten versucht, die KZVB an die Wand zu fahren. Du hast die KZVB zu dem gemacht, was sie heute ist: ein Garant für Stabilität und Verlässlichkeit“, betonte Rats langjähriger Weggefährte Dr. Martin Reißig.

Auch der neue ZZB-Vorsitzende Dr. Stefan Böhm lobte die Leistungen seines Vorgängers: „Du hinterlässt ein wohlbestelltes Feld.“ Und auch an der Grundausrichtung wolle er nicht rütteln. Schließlich gelte es eine Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.

Quelle: ZZB

Foto: © ZZB
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige