Anzeige
Branchenmeldungen 23.03.2016

Wenn die Zunge brennt ...

Wenn die Zunge brennt ...

Frisches Chili con Carne oder ein leckeres Thai-Curry: Scharf gewürzte Speisen können zeitweise ein wahres Feuerwerk im Mund auslösen. Wenn die Zunge jedoch dauerhaft brennt und kribbelt, kann dies auf das Burning - Mouth - Syndrom (BMS), auch Glossodynie genannt, hindeuten.

Rund fünf Prozent der deutschen Bevölkerung, insbesondere Frauen in den Wechseljahren, leiden unter dem sogenannten Zungenbrennen. Neben dem anhaltenden brennenden Schmerz tritt häufig eine Veränderung der Schleimhäute ein und der Mund fühlt sich trocken an. Die Ursachen für eine Glossodynie sind vielfältig. Neben hormonellen Einflüssen können dermatologische Krankheitsbilder wie Pilzbefall, Allergien oder eine Herpesinfektion das Zungenbrennen auslösen. Ebenso sollten zahnmedizinische Ursachen, etwa Zähneknirschen oder eine schlecht sitzende Prothese, ausgeschlossen werden.

Um die Symptome abzumildern, hilft eine gründliche Mundhygiene. Auch eine ausgewogene Ernährung, bei der auf stark gewürzte und saure Lebensmittel sowie Nikotin und Alkohol möglichst verzichtet wird, kann Linderung schaffen.

Quelle: Apotheken Umschau

Foto: © Robert Neumann - Fotolia
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige