Anzeige
Branchenmeldungen 09.10.2018

Gehaltsreport: Absolventen der Zahnmedizin verdienen am besten

Gehaltsreport: Absolventen der Zahnmedizin verdienen am besten

Die Online-Jobbörse StepStone hat einen aktuellen Report zu Einstiegsgehältern für Absolventen veröffentlicht. Demnach lässt sich nach dem Studium der Medizin und Zahnmedizin am meisten verdienen.

Der kürzlich von StepStone herausgegebene Gehaltsreport beruht auf mehr als 200.000 Absolventengehältern. Er schlüsselt zudem verschiedene Faktoren auf, die Einfluss auf das Einstiegsgehalt haben. Demnach spielt nicht nur der Studiengang eine Rolle, sondern ebenso die Branche, Region sowie Unternehmensgröße, in der der Absolvent einsteigt.

Die Aufsplittung nach Studiengängen ergab, dass Absolventen von Medizin und Zahnmedizin im Schnitt neun Prozent mehr verdienen als die Zweit- und Drittplatzierten. Nach Angaben von StepStone liegt das Einstiegsgehalt bei Medizinern bei rund 52.700 Euro. Die nächstbeste Studienwahl aus finanzieller Sicht sind naturwissenschaftliche Fächer wie Chemie oder Pharmazie mit einem Jahresgehalt von 48.800 Euro, dicht gefolgt von Wirtschaftsingenieurwesen mit 48.700 Euro.

Als Branchen, in denen Absolventen am besten bezahlt werden, nennt StepStone den Chemiesektor sowie Banken und die Automobilindustrie. Das Gesundheitswesen taucht in dieser Kategorie nicht auf. Auf Nachfrage erklärt StepStone, dass Medizin/Zahnmedizin in diesem Ranking nicht berücksichtigt wurden. Die Auswertung konzentriere sich auf Berufsgruppen wie IT, Ingenieure, Personalwesen usw.

Ein weiteres wesentliches Kriterium bei Löhnen ist die Unternehmensgröße – je mehr Mitarbeiter, umso höher das Einstiegsgehalt. Firmen mit über 1.000 Mitarbeitern erhalten mit 48.400 Euro Jahresgehalt rund neun Prozent mehr als der Durchschnitt.

Unabhängig von der Branche gibt es noch immer geschlechtsspezifische Unterschiede. Dies trifft auch auf Bundesländerebene zu: Gehälter in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen sind am höchsten.

Den gesamten StepStone Gehaltsreport gibt es hier.

Foto: STUDIO GRAND OUEST – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige