Businessnews 21.09.2021

Planmeca übernimmt Instrumentengeschäft „Envista“ von KaVo

Planmeca übernimmt Instrumentengeschäft „Envista“ von KaVo

Foto: stock.adobe.com – ART STOCK CREATIVE

Kürzlich wurde bekannt gegeben, dass Planmeca, einer der größten privaten Hersteller im Dentalbereich, eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der KaVo Behandlungseinheiten und des Instrumentengeschäfts von Envista für bis zu 455 Millionen US-Dollar (383 Millionen Euro) getroffen hat, einschließlich einer möglichen Earn-out-Zahlung von bis zu 30 Millionen US-Dollar. Der Abschluss der Transaktion wird für Ende dieses Jahres erwartet.

Das zu veräußernde Geschäft ist Teil des Segments Geräte und Verbrauchsmaterialien von Envista und erzielte in den Geschäftsjahren 2019 und 2020 jeweils einen Umsatz von rund 357 Millionen US-Dollar und 317 Millionen US-Dollar. Das Imaging-Geschäft von Envista, welches derzeit für ausgewählte Produkte auch die Marke KaVo verwendet, wird als Teil des Segments Geräte und Verbrauchsmaterialien bei Envista verbleiben.

Planmeca wird einen Anteil von 51 Prozent des KaVo Unternehmenszweiges erwerben, während die restlichen 49 Prozent von Heikki Kyöstilä, Gründer und Präsident von Planmeca, als Privatperson gekauft werden. Nach Angaben von Planmeca wird die Übernahme die Position von Planmeca und KaVo als führende Anbieter innovativer Dentallösungen stärken und den Jahresumsatz der Planmeca Gruppe auf mehr als 1,1 Milliarden Euro (1,3 Milliarden US-Dollar) er höhen.

„Envista konzentriert sich auf seine strategischen Prioritäten, um ein stärker auf Verbrauchsmaterialien und digitale Arbeitsabläufe ausgerichtetes Portfolio aufzubauen und zu optimieren. Dieser Verkauf wird Envista besser positionieren, um organisch und anorganisch zu investieren und unser Produktangebot in diesen Bereichen zu erweitern“, sagte Envistas CEO, Amir Aghdaei, in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Kyöstilä kommentierte die Übernahme in einer Pressemitteilung von Planmeca: „Diese Partnerschaft wird uns zu einem sehr starken Akteur im Dentalbereich machen. Ich glaube, dass unsere Unternehmen hervorragend zusammenpassen – wir teilen die gleichen Standards und Leidenschaften für modernste Spitzentechnologie, Qualität und Innovation und das Bestreben, unseren Kunden einen kompletten digitalen Workfl ow anzubieten. Beide Unternehmen teilen auch ähnliche Unternehmenskulturen. Die Fürsorge für unsere Mitarbeiter und die Fokussierung auf unsere Kunden waren schon immer wichtige Werte für uns beide.“

Quelle: Planmeca

Mehr News aus Businessnews

ePaper