Anzeige
Labormanagement 16.05.2019

Sinn und Unsinn einer Facebook Fanpage für Dentallabore

Thorsten Huhn
E-Mail:
Sinn und Unsinn einer Facebook Fanpage für Dentallabore

Besonders auf Facebook tun sich Dentallabore schwer, Gesicht zu zeigen. Als Gründe werden gerne das vermeintliche Teenie-Nutzerimage, das fehlende Wissen um Facebook an sich oder die schlicht unbekannte Wirkung auf das eigene Geschäft genannt. Fakt ist, dass Facebook für Dentallabore immer noch der Social-Media-Kanal ist, wenn es um Aufmerksamkeit, Imageaufbau und unkomplizierten Austausch mit der Welt außerhalb des Labors geht.

Auch eine Facebook Fanpage ist Mittel zum Zweck. Sie dient dazu, Nutzer auf die eigene Website zu holen. Sie tut das auf eine leicht verdauliche, unterhaltsame und kurzweilige Art und Weise, die gar nicht den Anspruch hat, besonders fachlich, technisch genau oder sauber ausformuliert zu sein. Sie ermöglicht damit einen anderen, zusätzlichen, nahbaren Blick auf das Labor, ohne allzu viel interne Ressourcen zur Pflege zu binden. Ein Foto von der letzten Veranstaltung mit dem Begleittext „Schön war’s. Danke an alle, die da waren“, verlinkt mit der eigenen Homepage, erfüllt den Zweck der Reichweitenerhöhung. Noch besser gelingt diese mit Videos. Auf der eigenen Website gibt es dann den ausführlichen Bericht, Hintergrundinformationen und weiterführende Links.

Privates bleibt privat

Mit einer Fanpage bleibt das eigene Profil privat. Das ist rechtlich sauber und in den meisten Fällen auch genau so gewünscht. Das Liken oder Teilen der Unternehmensinformationen mit dem privaten Profil ist natürlich erlaubt und zudem sinnvoll. So landen die Posts der Fanpage entweder direkt oder über die eigenen Freunde bei der gewünschten Zielgruppe. So oder so, man ist dort unterwegs, wo auch die Kunden privat unterwegs sind. Das ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, um die Kundenbeziehung auch über die sozialen Medien zu stärken.

Braucht jedes Labor eine Fanpage?

Ich werde häufig mit der Frage konfrontiert, ob ein Labor das überhaupt braucht. In Sachen Positionierung, Imageaufbau und Markenpräsentation ist meine Antwort ein klares „Ja“. Die guten Beispiele der letzten Jahre zeigen, dass eine konsequent gepflegte, lebendige und interaktive Facebook Fanpage vielerlei Zwecke erfüllt. Die Gewinnung von Azubis, Technikern und Meistern gelingt über diesen Kanal, die leichte und schnelle Verbreitung von unterhaltsamen Inhalten wie einer bestandenen Gesellenprüfung, die Begrüßung eines neuen Teammitgliedes oder dem Firmenjubiläum des Botenfahrers ebenso. Natürlich werden dadurch auch Zahnärzte auf das Labor aufmerksam, auch wenn eine direkte Gewinnung von Neukunden über einen Post wohl eher die Ausnahme bleiben wird.

Auf einen Blick

Es gibt viele Gründe, die für eine Facebook Fanpage sprechen. Interaktivität, also die Möglichkeit des Kommentierens von Posts, ist besonders wichtig. Die einfache Kontaktaufnahme mit dem Labor über den Facebook Messenger, die Erfolgskontrolle über Statistiken oder die Suchmaschinenrelevanz sind weitere. Insgesamt ist eine Facebook Fanpage ein günstiges und wirksames Marketingtool.

Dieser Beitrag ist in ZT Zahntechnik Zeitung erschienen.

Foto: namtipStudio - Shutterstock.com

Mehr News aus Labormanagement

ePaper

Anzeige