Anzeige
Recht 14.11.2017

Sonderurlaub gibt es nicht nur für Hochzeiten und Beerdigungen

Sonderurlaub gibt es nicht nur für Hochzeiten und Beerdigungen

Zu bestimmten Anlässen können Arbeitnehmer bezahlten Sonderurlaub beantragen. Bekannt sind etwa Gründe wie die eigene Hochzeit, die Geburt eigener Kinder oder Trauerfeiern für nahe Verwandte. Laut Gesetz sind aber auch andere Gründe denkbar, erklärt Rechtsanwalt Markus Mingers. Denn der entsprechende Paragraf im Bundesgesetzbuch zählt keine genauen Umstände auf. Entscheidend ist vielmehr, dass es einen persönlichen Grund dafür gibt, dass der Arbeitnehmer für einen relativ kurzen Zeitraum ohne eigenes Verschulden nicht arbeiten kann.

Als Orientierung dient den Angaben nach der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD): Darin zählen dazu etwa schwere Erkrankungen von Angehörigen, die im eigenen Haushalt leben. Und auch für einen Arztbesuch kann es einen Tag oder wenigstens ein paar Stunden Sonderurlaub geben - nämlich dann, wenn dieser zwingend sein muss und sich nicht auf Zeiten außerhalb der Arbeit legen lässt. Einen freien Tag gibt es laut TVöD auch für betriebsbedingte Umzüge in eine andere Stadt sowie für das 25- und 40-jährige Arbeitsjubiläum.

Quelle: dpa

Foto: mapoli-photo – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Recht

ePaper

Anzeige