Anzeige
Statements 03.03.2017

Erleichterung der Plaque-Biofilmkontrolle

Erleichterung der Plaque-Biofilmkontrolle

3 Fragen an Prof. Michael Noack, Lehrstuhlinhaber und Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der Uniklinik Köln

1. Herr Professor Noack, was erwarten Sie von der IDS 2017?

Für viele Menschen ist es nicht leicht, den Anfang des Verdauungstrakts in einem gesunden Gleichgewicht zu halten, sodass wir Zahnärzte gut zu tun haben. Immer bessere Reparaturtechniken und ausgefeiltere Ersatzteile insbesondere aus Titan können nicht die einzige Lösung des ursächlichen Problems sein. Ich erwarte auf der IDS 2017 Produkte, die uns allen helfen, die offenbar komplexe Plaque-Biofilmkontrolle im Alltag leichter und wirksamer erledigen, ohne dass wir dabei für die wichtigen Dinge des Lebens zu viel Zeit verlieren. Ich werde dazu auch Studien-Neuigkeiten am Philips Messestand vorstellen.

2. Welche Studien-Neuigkeiten stellen Sie am Philips Stand vor?

Wir haben heute viele Produkte und Hilfsmittel, die eine gute Zahnpflege ermöglichen. Aber sie müssen auch angewendet werden. Und deshalb untersuchen wir in der Zahnklinik immer auch die Wirkung und auch den Spaß an der Verwendung.

Ich habe auch nicht immer abends spät noch Lust, die Zähne zu putzen. Deshalb nehme ich eine elektrische Zahnbürste, die macht für mich die Arbeit. Und den Plaque-Biofilm entfernt sie besser als die Handzahnbürste. Aber nicht in der Zeitersparnis liegt der Vorteil, sondern in der Kombination aus Bequemlichkeit und überzeugendem Plaque-Biofilm-Management.

Das gleiche sollte auch für den Zahnzwischenraum gelten. Eine unserer Studien hat nun gezeigt, dass der AirFloss Ultra so gut ist wie Zahnseide und Zahnfleischentzündung reduziert, aber viel lieber angewendet wird. Die Studie werde ich noch im März bei der IADR in San Francisco persönlich vorstellen.

In einer aktuellen Pilot-Studie kombinierten wir bei Patienten Zahnbürste und Zahnzwischenraumreinigung und Mundspüllösung. Die ersten Ergebnisse werden in Köln zu sehen sein.

3. Warum sollte man zur IDS 2017 kommen?

Alle zwei Jahre begrüßt Deutschland die dentale Welt in Köln. Niemals hat man sonst die Gelegenheit, die Ergebnisse jahrelanger Produktentwicklung direkter vergleichen zu können.

Hier können Produkte wieder selbst getestet werden. Und ich freue mich darauf, viele Experten und Meinungsbildner aus Praxis und Wissenschaft zu treffen.

Quelle: Philips GmbH

Foto: © Philips
Mehr News aus Statements

ePaper

Anzeige